Ausschließlichkeit des Vereinszwecks

Die selbstlose Förderung gemeinnütziger Zwecke darf nicht nur ein Ziel unter anderen Vereinszielen sein

Gemeinnützig ist ein Verein nur, wenn er ausschließlich die in seiner Satzung aufgeführten steuerbegünstigte Zwecke verfolgt.

Das bedeutet allerdings nicht, dass einem gemeinnützigen Verein jegliche wirtschaftliche Betätigung verboten ist. Ganz im Gegenteil. Auch als gemeinnütziger Verein können Sie sich in vielfältiger Weise wirtschaftlich betätigen. Entscheidend ist, dass die wirtschaftliche Betätigung nicht Selbstzweck wird. Achtung: Für Ihre wirtschaftliche Betätigung dürfen Sie keine Mittel einsetzen, die Sie für Ihre satzungsmäßigen und damit steuerbegünstigte Zwecke einsetzen müssen. Es verstößt gegen das Gebot der Selbstlosigkeit, wenn Sie zweckgebundene Mittel dazu verwenden, Verluste aus der wirtschaftlichen Betätigung (z. B. Betrieb eines Vereinsheims) auszugleichen.

Möchten Sie mehr zum Thema „Ausschließlichkeit des Vereinszwecks“ erfahren? Dann klicken Sie hier und testen Sie „Verein & Vorstand aktuell“ 30 Tage kostenlos!

 

Praxislexikon Vereinssatzung
Praxislexikon Vereinssatzung

... tickt auch in Ihrer Vereinssatzung eine Zeitbombe, die zum Verlust der Gemeinnützigkeit führen kann?