Erstattung Fahrtkosten bei Nutzung eines Firmenwagens

  • This topic has 2 Antworten, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 1 Jahr, 9 Monate by  FKALV.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden FKALV

    Wir haben die Übernahme der Fahrtkosten für Fahrten zu Seminaren, usw. für den Verein in Höhe von 0,30 € pro gefahren Kilometer festgelegt. Es brennt die Diskussion, ob dem Nutzer eines Firmenwagens, der nach der 1%-Regelung versteuert wird, für seine Fahrten im Auftrag des Vereins diese 0,30€ pro gefahrenem Kilometer zusteht. Alle Kosten für den Wagen werden von der Firma bezahlt, einschließlich Benzin. Er versteuert für die private Nutzung des Wagens 1% des Listenpreises pro Monat, also den Geldwerten Vorteil der privaten Nutzung.

    Meinung Nutzer des Firmenwagens: Ich muss für die Privatnutzung Steuern zahlen, also habe ich auch Kosten. Ich möchte 0,30 € pro gefahrenen Kilometer.
    Meinung Vorstand: Es fallen keine direkten Fahrtkosten für die Vereinsfahrten an. Die Versteuerung müssen gezahlt werden, ob der Wagen steht oder fährt. Also, keine Erstattung von 0,30 € pro gefahrenen Kilometer.

    Frage: Steht ihm eine Erstattung zu? Die Fronten sind verhärtet.

    Für die Zukunft ist eine genauere Formulierung der Erstattung vorgesehen. Hat irgend ein Verein bereits eine solche Formulierung und kann diese bereitstellen?

    Ich hoffe, dass irgendjemand mir diese Fragen beantworten kann. Schon mal vielen Dank für eure Mühen.

    FKALV

    hbaumann hbaumann

    Die Nutzung des Firmenwagens stellt einen geldwerten Vorteil dar, deshalb muss dieser pauschal versteuert werden. Schließlich spart er durch die Nutzung erheblich eigenes Geld (Anschaffung und Unterhalt), so dass er nicht mit dem Argument kommen kann, die 1% Regelung würden eine finanzielle Belastung für ihn darstellen.

    Wenn die Firma nun auch noch die Benzinkosten übernimmt, steht dem Nutzer keine Fahrkostenerstattung mehr zu. Diese ist nämlich ein gesetzlich festgelegter Auslagenersatz, der eine nachweisbare finanzielle Belastung konkret dafür beim Anspruchsteller voraussetzt. Würde der Verein das Kilometergeld erstatten, hätte der Nutzer zusätzliche Einnahmen, die wiederum der Steuerpflicht unterlägen.

    H. Baumann

    Kein Profilbild vorhanden FKALV

    Lieber hbaumann,
    vielen lieben Dank für deine Dank für deine ausführliche Antwort. Sie hat die Meinung unseres Vorstandes untermauert.

    Gruß FKALV

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.