erweiterter Vorstand will unbedingt Großspielgeräte im Kleingarten durchsetzen

  • Dieses Thema hat 1 Antwort und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 month von  Tom.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden erwinwinkler8@gmail.com

    Wir sind ein Kleingartenverein mit 12 Analgen. Der erweiterte Vorstand besteht aus den Vertrauenspersonen der Anlagen. Der Dauer Streitpunkt sind die in der Gartenordnung festgelegten Größen der Pools und Trampoline, jeweils auf ca.1,5 Meter im Durchmesser Drei Vertrauenspersonen wollen unbedingt größere Spielgeräte auf den Parzellen erlauben. Das Problem ist aber das diese Parzellen keine Kleingärtnerische Nutzung haben, die Hauptsache ist bei diesen Pächtern das die Kinder beschäftigt sind und die Eltern sich nicht mit den Kinder beschäftigen müssen.
    Eine von den drei Vertrauenspersonen bemüht sich durch heimliche Versammlungen die restlichen Vertrauenspersonen zu überzeugen damit die Gartenordnung für Größere Pools und Trampoline geändert wird.

    Tom Tom

    Zunächst einmal ist die Ihre Aussage „die Hauptsache ist bei diesen Pächtern das die Kinder beschäftigt sind und die Eltern sich nicht mit den Kinder beschäftigen müssen.“ ihre persönliche Meinung und in meinen Augen ein Unterstellung, mit der Sie sehr vorsichtig sein müssen. Rechtlich gesehen ist dies eine Verleumdung und könnte von diesen Eltern zur Anzeige gebracht werden. Zum anderen ist die Erziehung der Kinder immer noch die Angelegenheit der jeweiligen Eltern, solange keine Kindeswohlgefährdung vorliegt.

    Wenn Vertrauenspersonen sich Mehrheiten „beschaffen“ um ihre Vorstellungen innerhalb des Vorstandes durchzusetzten, ist da nichts verwerfliches dran. In der Politik oder in anderen Vorständen läuft das ähnlich. Bedeutet wiederum das die anderen sich gute Argumente dafür oder dagegen erarbeiten müssen, gegebenen falls sich ebenfalls um Mehrheiten bemühen müssen.
    Wenn dann ein solcher Beschluss für größere Spielgeräte auf den Parzellen ordnungsgemäß auf einer Vorstandssitzung erfolgt ist, dann ist dieser rechtlich auch bindend, dies völlig unabhängig davon ob sich eine Partei über anderweitige Treffen und Gespräche eine entsprechende Mehrheit gesichert habt.

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.