Mietgliedsbeitrageinzug trotz schriftlicher KündigungsbestätigungBestätigung

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 3 Jahre, 3 Monate by  Tom.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden 123

    Ich habe bei uns im Verein gekündigt. Die Kündigungsbestätigung habe ich erhalten.
    Jetzt im nachhinein wollen sie die Mitgliedsbeiträge einziehen. Es bestand eine SEPA einzugsermächtigung, welche aber nicht genutz wurde. Nun wollen sie ohne vorwarnung die Beträge von den letzten beiden jahren und mit vorwarnung von diesem jahr einziehen.
    Ist das rechtens? Ohne Kündigungsbestätigung würde ich es verstehen.

    Tom Tom

    Auch wenn Sie gekündigt haben sind die Einzüge von Mitgliedsbeiträgen der vergangenen Jahre, sofern diese nicht verjährt sind, rechtens. Schließlich waren Sie in diesen Jahren ja Mitglied und somit steht dem Verein der Beitrag zu.
    Wenn Sie also dieses Jahr gekündigt haben, gehen wir mal zum 31.12.17 aus, so sind die Mitgliedsbeiträge von 2017, wie auch 2016, 2015 u. 2014 fällig und der Einzug rechtens.
    Erst ein Mitgliedsbeitrag für das Jahr 2013 wäre verjährt. Für Mitgliedsbeiträge gilt die normale Verjährungsfrist von 3 Jahren.
    Auch ein SEPA-Lastschrifteinzug ist rechtens, da Sie diesen für die betroffenen Jahre erteilt hatten, unabhängig davon ob dieser genutzt wurde oder nicht. Dies spielt keine Rolle, da er deswegen ja nicht erlischt.

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.