Stimmrecht erweiterter Vortsand

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 5 Jahre, 2 Monate by  hbaumann.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden weisschristian

    Hallo,
    ich bin als neues Vorstandsmitglied in der Satzung über das Stimmrecht des erweiterten Vorstands gestolpert. Bisher hatte der erweiterte Vorstand offiziell kein Stimmrecht. Das lese ich aber unter §Beschlussfassung anders.
    Wer kann helfen?

    §10 Gesetzlicher Vorstand
    Zum gesetzlichen Vorstand gehören:
    ein 1. Vorsitzender
    ein 2. Vorsitzender
    ein Schriftführer
    ein Schatzmeister
    zwei Beisitzer.
    Der gesetzliche Vorstand leitet die Vereinsgeschäfte. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder
    vertreten gemeinsam den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
    Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Amtszeit verlängert sich
    automatisch um ein Jahr, sofern nicht ein gegenteiliger Antrag bei der
    Mitgliederversammlung gestellt wird.
    Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann der Vorstand für den Rest der
    Amtsperiode ein Ersatzmitglied bestimmen.
    Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben. Der Vorstand kann sachkundige
    Personen als Beirat berufen.

    § 11 Erweiterter Vorstand
    Zum erweiterten Vorstand gehören:
    a) der/die Schulleiter/in als Vertreter der Lehrerschaft
    b) der/die Vorsitzende der Schulkonferenz als Vertreter der Elternschaft
    Im Falle der Wahl eines der Vorgenannten in den geschäftsführenden Vorstand rückt der
    jeweilige Vertreter in den erweiterten Vorstand.

    § 12 Beschlussfassung des Vorstandes
    Beschlüsse des geschäftsführenden Vorstandes und des erweiterten Vorstandes werden mit
    Stimmenmehrheit getroffen. Alle Vorstandsmitglieder haben je nur eine Stimme.

    hbaumann hbaumann

    Den § 12 könnte man unterschiedlich auslegen. Er könnte bedeuten, dass sowohl der geschäftsführende als auch der erweiterte Vorstand jeweils getrennte Abstimmungen vornehmen. Logischer wäre allerdings und wird von fast allen Vereinen auch so praktiziert, dass beide in Vorstandssitzungen wie ein Vorstand agieren und demzufolge auch gemeinsam abstimmen. Das entspräche immerhin auch dem Willen der Mitglieder, die einen Vorstand gewählt haben.

    H. Baumann
    http://www.vorstandswissen.de

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.