Tagesordnung

  • This topic has 4 Antworten, 4 Teilnehmer, and was last updated vor 5 Jahre, 11 Monate by  Klugscheisser.
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden sonnenland

    Sollten oder müssen in der Tagesordnung zur Mitgliederversammlung Änderungen in der Satzung begründet werden, oder reicht es wenn man die Beschlußvorschläge in der Mitgliederversammlung selbst begründet.

    Kein Profilbild vorhanden petra1

    Begründung erst in der Versammlung, lediglich die Ankündigung für ein Satzungsänderung sollte als Tagespunkt in Kurzform auf der Einladung zu der Versammlung stehen.

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
    hbaumann hbaumann

    Stimmt nicht ganz!

    Bei einer Satzungsänderung muss mit der Einladung auch der zu ändernde Text mitgeschickt werden (§ 32 BGB), damit die Mitglieder entscheiden können, ob ihnen die Sache so wichtig ist, dass sie an der Versammlung teilnehmen oder nicht.
    Eine Begründung ist in der Einladung allerdings nicht erforderlich, viele Vereine geben aber trotzdem eine.

    H. Baumann
    http://www.vorstandswissen.de

    Klugscheisser Klugscheisser

    In einem mir bekannten Fall wurde eine Satzung deshalb nicht eingetragen, weil die Satzungsänderung im Vorfeld der Mitgliederversammlung nicht kommuniziert wurde. Folge: Die zwischenzeitlich erfolgten Wahlen waren nicht rechtens und die Haftung blieb bei dem Vorstandsmitglied, das zu dem Zeitpunkt vor der Wahl als gewählt galt. Merke: Transparenz gegenüber den Vereinsmitgliedern schadte nicht.

    Klugscheisser Klugscheisser

    In einem mir bekannten Fall wurde eine Satzung deshalb nicht eingetragen, weil die Satzungsänderung im Vorfeld der Mitgliederversammlung nicht kommuniziert wurde. Folge: Die zwischenzeitlich erfolgten Wahlen waren unwirksam und die Haftung blieb bei dem Vorstandsmitglied, das zu dem Zeitpunkt vor der Wahl als gewählt galt. Merke: Transparenz gegenüber den Vereinsmitgliedern schadet nicht.

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.