Vorstandsvorsitzender verstorben / Verein auflösen

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 1 Jahr, 2 Monate by  hbaumann.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden minimi

    Guten Morgen,

    ich habe zusammen mit einer Handvoll Leuten zur Wendezeit 1989/1990 einen Verein „Bürgerinitiative 89“ mitgegründet. Ich bin damals scheinbar als 2.Vorsitzender eingetragen worden.Der Verein war nur 2 Jahre aktiv. und „ruhte“ seither.

    In diesem Jahr bekam ich vom Amtsgericht ein formlosen Schreiben mit der Bitte die Adresse vom Vorstandsvorsitzenden mitzuteilen, da sie diese benötigen im Zuge der „Registerpflege/-umstellung“. Daraufhin habe ich kurz schriftlich mitgeteilt das nach meinem Kenntnisstand der Vorsitzende vor etwa 10 Jahren verstorben sei und ich keinen Kontakt oder Kenntnis von anderen Mitgliedern habe. Der Verein sei ggf. von Amts wegen zu löschen.

    Dann hat mich das Gericht aufgefordert die Vereinsauflösung notariell! anzumelden. Da dies mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist habe ich davon abgesehen und dachte die Sache „verschläft“ sich wieder. Das Gericht hat mich dann noch 2 mal formlos aufgefordert entsprechende Dokumente einzureichen.

    Heute kann dann per Einschreiben eine Aufforderung innerhalb von 4 Wochen meinen Pflichten nach §67BGB nachzukommen und das Ausscheiden des Vorsitzenden und ggf. die Auflösung des Vereins in beglaubigter/notarieller Form vorzulegen. Komme ich der Aufforderung nicht nach soll ein Zwangsgeld von 250€ folgen.

    Meine Fragen:

    – Kann mich das Gericht dazu zwingen den Verein aufzulösen?
    – Bin ich als 2. Vorsitzender nach so langer Zeit tatsächlich noch verantwortlich? (… gibt es da keine Verjährungsfristen?)
    – Gibt es eine „elegante Lösung“ um ohne Kosten für mich davonzukommen?

    Fakt ist:

    – Der Verein existiert faktisch seit über 25 Jahren nicht mehr.
    – Ich habe weder eine Satzung, noch Kontakt/Kenntnis von anderen Mitgliedern
    – Ich habe keine gesicherte Kenntnis vom Tod des Vorsitzenden … nur „hören/sagen“

    Es wäre schön wenn mir jemand helfen würde.

    vG

    Rene

    hbaumann hbaumann

    Sie befinden sich in einer ziemlich komplizierten Lage.

    Sie sollten zum Amtsgericht (Vereinsregister) gehen und mit dem zuständigen Rechtspfleger absprechen, wie Sie am besten verfahren. Den Namen des Vereins werden Sie ja sicher noch wissen.
    Wenn Sie glaubhaft machen können, dass der Verein seit 25 Jahre faktisch nicht mehr aktiv ist und auch keine Mitglieder mehr hat, können Sie vielleicht erreichen, dass der Verein von Amts wegen aus dem Register gestrichen wird. Anderenfalls sprechen Sie mit dem Rechtspfleger ab, was Sie am besten machen sollen.

    H. Baumann

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.