Zuständigkeit des Vorstandes bei Widerruf der Kündigung

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 1 Jahr, 4 Monate by  hbaumann.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #16926


    Hornchen

    Laut Satzung ist der Verein ( Vorstand ) für Mitgliederangelegenheiten allein zuständig. Dies schließt somit auch den Widerruf einer Kündigung als Mitglied ein. Der Vertragspartner für den Pachtvertrag, ist als sogenannter Zwischenpächter der Kreisverband.
    Der Kreisverband lehnt seine Verantwortung mit der Begründung ab, er könne sich doch auf Grund des hohen Verwaltungsaufwandes nicht um derartige Sachen kümmern. Das müsse der Vorstand machen. Es gibt dazu M.E. jedoch keine rechtliche Handhabe, weil der Verein eben nicht Vertragspartner ist. Ist eine Delegierung an den Verein überhaupt möglich und wie müsste diese aussehen ? Der Vorstand des Vereins organisiert zwar laut Übergabe/Übernahmeprotokoll die Weiterverpachtung , bleibt aber beim Abschluss des Pachtvertrages außen vor.
    Wie ist die Rechtslage ? zumal es hier unterschiedliche Kündigungsfristen gibt, nämlich die Mitgliedschaft zum 31.12.2016 und die des Pachtvertrages mit Wirkung zum 30.11.2017, weil die Frist zum 30.11.2016 nicht gewahrt ist. Wer kann helfen ??

    #21209


    hbaumann

    Für dieses Problem sollten Sie einen Rechtsanwalt konsultieren. Nur er kann die Rechtslage richtig einschätzen. Schließlich hängt das auch davon ab, was beide Satzungen beinhalten.

    H. Baumann

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.