Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

aktiv-passivmitgliedschaft

gefragt von vogelfreunde
am 10.08.2011
um 09:35 Uhr
in unserer satzung vom 15.10.1967 steht unter §3:
Mitglied des vereins kann jede unbescholtene person werden,die die aufgabe des vereins anerkennt und aktiv oder passiv an der verwirklichung mithelfen will.
nun wurde der begriff passiv auf einer vorstandssitzung definiert und auf einer mitgliederversammlung mit abstimmung verabschiedet. danach sind passivmitglieder (fördermitglieder) mitglieder ohne stimmrecht, sie nehmen an veranstaltungen im status eines gastes teil. passivmitglieder können jederzeit durch aktive teilnahme am vereinsgeschehen in den aktivstatus wechsel.
frage, wie ist die rechtslage......

mit freundlichen grüßen
p.schulz

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von mouche
am 11.08.2011
um 11:03 Uhr
Hallo zusammen,
die Rechtslage ist folgende: Per Gesetz haben alle Vereinsmitglieder die gleichen Rechte und Pflichten.
Sollten dennoch verschiedene Gruppierungen von Mitgliedern mit unterschiedlichen Rechten und Pflichten ausgestattet werden, muss das in der Satzung festgehalten werden.
Die Erfahrung zeigt aber, dass oft die Satzungen mit den unterschiedlichen Mitgliedsformen überfrachtet werden, obwohl sich nur die wenigsten vom Grundsatz her unterscheiden.
Sie haben in Ihrer Satzung zwischen aktiven und passiven Mitgliedern unterschieden.
Jetzt haben die Mitglieder in einer Mitgliederversammlung den Begriff "passiv" genau definiert und in einem Mitgliederbeschluss festgehalten. Das genügt völlig.
Gruß mouche
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner