Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Aufwandsentschädigung Höhe der Pauschale für Ausschusssitzung?

gefragt von richiwe
am 21.01.2013
um 22:31 Uhr
Wir wollen einen kleinen Anreiz zum besseren Besuch unserer Ausschusssitzung schaffen und dazu ein "Sitzungsgeld" einführen. Nun gibt es ja die Möglichkeit, wiederkehrenden tatsächlichen Aufwand in einer Pauschale zu erstatten. Kann das auch abhängig gemacht werden von der Sitzungsteilnahme? Die Kosten für Protokolldruck, Ablageordner etc. fallen ja auch bei dem an, der nicht zur Sitzung kommt. Dabei haben wir an einen Betrag von 3 Euro pro Sitzung gedacht. Ist das machbar?

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 22.01.2013
um 13:21 Uhr
Sie müssen unterscheiden zwischen tatsächlichem und pauschalem Aufwand.

Der tatsächliche Aufwand muss wenigstens drei Monate hintereinander nachgewiesen werden, dann kann er in dieser Höhe auch ohne Belege weitergezahlt werden. Wobei nicht die Fahrten von zu Hause zum Sitzungsort dazu zählen. Das wäre eine steuerpflichtige Einnahme.

Der pauschale Aufwand ist nur über die Ehrenamtspauschale (max. 500 EUR pro Jahr) möglich. Dazu muss aber ein entsprechender Satzungseintrag vorhanden sein. Sitzungsgeld zählt zur Ehrenamtspauschale, kann den einzelnen Vorstandsmitgliedern aber in unterschiedlicher Höhe ausgezahlt werden.

H. Baumann
Kontakt über: www.vorstandswissen.de
Avatar
Antwort von richiwe
am 22.01.2013
um 19:06 Uhr
Vielen Dank für die Antwort. Den Satzungseintrag haben wir sowieso vorbereitet, dann können wir das Sitzungsgeld gleich in der Mitgliederversammlung einbringen.
Nicht gans verstanden habe ich, warum die Fahrten von zu Hause zum Sitzungsort kein tatsächlicher Aufwand, sondern eine steuerpflichtige Einnahme ist.

R.Weiß
Avatar
Antwort von hbaumann
am 22.01.2013
um 19:20 Uhr
Diese gehören mit zu dem Aufwand, der durch die Ehrenamtspauschale abgedeckt wird. Zu vergleichen damit, wenn ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer für die Fahrten zur Arbeit Kilometergeld zahlen würde. Das wäre für diesen eine steuerpflichtige Einnahme.

Fährt das Vorstandsmitglied zu einem zusätzlichen oder auswärtigen Termin – z.B. zur Dachverbandssitzung -, kann ihm das Kilometergeld auch zusätzlich erstattet werden.

Siehe auch hier: http://www.lsb-berlin.net/angebote/verbands-und-vereinsberatung/03-vorstand/aufwandsentschaedigungehrenamtspauschale/

H. Baumann
Kontakt über: www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner