Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Besschlussfähigkeit der HV

gefragt von Paulchen
am 12.01.2013
um 08:00 Uhr
Hallo!
Da die Einladungen zu unserer Hauptversammlung zu spät an die Mitglieder versendet wurden, ist laut Satzung die HV nicht beschlussfähig.

Die Beschlussfähigkeit wurde dann jedoch bei der HV durch Abstimmung der erschienen Mitglieder mit voller Zustimmung festgelegt. Darauf fand die Wahl des Vorstandes statt.

Ist diese Voeghensweise korrekt oder kann sie von nicht beteiligten Mitgliedern angefochten werden bzw. ist die Wahl des neuen Vorstandes evtl. ungültig?

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 12.01.2013
um 17:12 Uhr
Die Abstimmung auf der Versammlung ist nutzlos, da sie nicht den Formfehler der zu späten Einladung heilen kann. Es hätten dann auch die abstimmen müssen, die nicht anwesend waren. Die Beschlüsse sind daher in jedem Fall anfechtbar. Allerdings muss das ja nicht unbedingt passieren. Es kann ja sein, dass alle das so akzeptieren, dann können Sie den Vorstand dem Amtsgericht melden.

Problematisch wird es nur, wenn auch nur ein Mitglied das Amtsgericht auf diesen Umstand hinweist, dann sind die Wahlen ungültig.

So lange Sie also nicht sicher sind, ist es eine ziemliche Zitterpartie.

Noch ein Tipp: Wenn alles ruhig bleibt und Sie den Vorstand dem Amtsgericht melden, achten Sie darauf, dass nicht letztendlich dieses über die zu späte Einladung stolpert…

H. Baumann
Kontakt über: www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner