Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Erweitertes Führungszeugnis

gefragt von Trappatoni
am 13.09.2013
um 15:57 Uhr
Das Jugendamt im LRA Traunstein verlangt in Kürze von allen ehrenamtlichen Übungsleitern ein erweitertes Führungszeugnis und begründet dies mit § 72a SGB VIII.
Wir haben hierzu große Bedenken, erstens aus Datenschutzgründen und zweitens, dass uns durch diese Forderung viele ehrenamtliche Übungsleiter diese Forderung zum Anlaß nehmen und ihre Tätigkeit einstellen.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 16.09.2013
um 10:14 Uhr
Sinn ist es, Vereinen in einem höheren als dem bisherigen Umfang die Möglichkeit zu geben, festzustellen, ob Übungsleiter wegen bestimmter Sexualdelikte an Kindern und Jugendlichen vorbestraft sind.

Damit werden Vorgaben des Bundesjustizministeriums umgesetzt. Am 14. Mai 2009 hatte der Bundestag (BT) Änderungen im Bundeszentralregistergesetz (BZRG) beschlossen, die bereits am 16. Juli 2009 als "Fünftes Gesetz zur Änderung des Bundeszentralregistergesetzes" (BZRG) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurden. Diese sind am 1. Mai 2010 in Kraft getreten.

Sie sollten den Übungsleitern das erklären und wer nichts zu verbergen hat, wird auch mit dem Führungszeugnis keine Probleme haben. An den Verein werden natürlich hohe Anforderungen bzgl. des Datenschutzes gestellt.

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner