Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Fragen zur Vorstandswahl

gefragt von Dr.Bell
am 11.01.2014
um 00:30 Uhr
Als Tagesordnungpunkt haben wir an der Jahreshauptversammlung die Neuwahl des kompletten Vorstandes. Davor wird ein Wahlleiter gewählt.
In unserer Satzung haben wir zu den folgenden Fragen nichts gefunden:
Ist der Wahlleiter auch stimmberechtig und darf bei allen Wahlen seine Stimme abgeben?
Muss der Wahlleiter die komplette Wahl durchführen oder kann der/die 1. Vorsitzende nach ihrer Wahl die Wahl der restlichen Ämter übernehmen.
Muss die geheime Wahl stattfinden, wenn ein Mitglied den Antrag stellt oder muss der Antrag von mehreren Mitgliedern kommen? Muss über den Antrag der geheimen Wahl von allen anwesenden Mitgliedern abgestimmt werden? Wenn ja, wieviel Prozent müssen dafür sein?

In der Satzung steht, dass der Kandidat für ein Amt mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten muss. Wie ist es wenn es zwei Kandidaten für ein Amt gibt?

Über Antworten würde ich mich freuen.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 13.01.2014
um 13:33 Uhr
Der Wahlleiter ist selbstverständlich auch stimmberechtigt – sogar, wenn er selbst für ein Vorstandsamt gewählt werden sollte. Üblicherweise führt der Wahlleiter die komplette Wahl durch. Das Wahlverfahren richtet sich nach der Satzung. Enthält diese dazu nichts, schlägt der Wahlleiter ein Verfahren vor. Kommt der Antrag von einem Mitglied, muss darüber die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit (50% und mehr) abstimmen.

Bewerben sich zwei Kandidaten für einen Posten und keiner der beiden erhält die einfache Mehrheit, muss diese Wahl wiederholt werden. Es sei denn, die Satzung lässt auch die sog. relative Mehrheit (weniger als 50%) zu. Oft ist es aber dann so, dass der Kandidat, der ständig unterlegen ist, freiwillig auf eine weitere Kandidatur verzichtet und dann nur noch ein Kandidat da ist.

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner