Superbanner
 
 
Fragen & Antworten
Avatar

Inkrafttreten von einem Beschluß - 09.03.2017

gefragt von aronwilly
am 09.03.2017
um 23:43 Uhr
Hallo,
zur nächsten Mitgliederversammlung gibt es einen Antrag auf Erhebung von Beiträgen für nicht geleistete Arbeit. In der Satzung steht das die Mitgliederversammlung die höhe festlegt. Bisher war es so das nur Mitglieder diese Beiträge zahlen mussten wenn sie auch Aktiv im Verein tätig waren. Der Antrag sieht vor das jetzt alle diesen Beitrag zahlen sollen. Die frage ist die ob der Beschluss falls er gefast wird dann schon für das laufende Jahr gilt oder ab dem nächsten Jahr.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von Tom
am 10.03.2017
um 22:44 Uhr
Wenn kein Datum festgelegt wird ab wann dieser Beschluss gültig ist, gilt dieser mit Durchführung des Beschlusses.
Sie könne aber im Beschlussantrag nennen ab wann dies gelten soll, z.B. ab 1.1.2018, dann gilt dieses Datum.
Avatar
Antwort von aronwilly
am 10.03.2017
um 23:06 Uhr
Haben denn die Mitglieder die bisher nicht zahlen mussten ein Sonderkündigungsrecht oder einfach Pech?
Avatar
Antwort von hbaumann
am 11.03.2017
um 18:23 Uhr
Ein Sonderkündigungsrecht besteht bei moderaten Beitragserhöhungen oder -festsetzungen nicht. Zahlungen für nicht geleistete Arbeitsstunden zählen zu den Mitgliedspflichten. Allerdings müssen sie Ihre Grundlage in der Satzung haben. Anderenfalls sind die Mitglieder nicht daran gebunden. Ein Beschluss der MV ist nicht ausreichend.

Zu empfehlen sind auch die Publikationen des Verlages, die jedem Vereinsvorstand weiterhelfen können:
http://lp.vereinswelt.de/sb/vm/handbuch_vereinsvorsitzenden.php?sid=812075

H. Baumann
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner