Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Kann ein Darlehen mit in eine Satzung aufgenommen werden?

gefragt von KleineSternchen
am 15.04.2011
um 14:31 Uhr
Wir planen für die Gründung/Ausbau und Einrichtung unserer Kita ein Darlehen von einer Bank, die uns nun fragt, ob wir die Rückzahlung des Darlehens auch in die Vereinssatzung mit aufnehmen könnten. - Ist dies rechtlich zulässig bei einer Kita (EKT), die eine Trägerschaft mit Kitagutscheinsystem anstrebt? Wie könnte solch eine Rückzahlung des Darlehens aussehen? Wir wären Ihnen sehr dankbar über eine Antwort hierzu, da wir solch eine Darlehensrückzahlung noch nie in einer Satzung gesehen haben. Vielen Dank im Voraus für eine Antwort hierzu!
Herzliche Grüße aus Berlin
Kleine Sternchen

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von mops
am 26.04.2011
um 14:24 Uhr
Hallo kleine Sternchen,
Die Aufnahme von Krediten, Darlehen, Bürgschaften oder ähnliche finanzielle Verpflichtungen jeglicher Art können Sie natürlich in Ihre Vereinssatzung mit aufnehmen.
z.B. könnte es folgendermaßen so aussehen:
Aufnahme von Krediten und Darlehen oder Eingehen von Verbindlichkeiten:
Die Aufnahme von Krediten, Darlehen, Bürgschaften oder ähnliche Verpflichtungen oder das Eingehen von Verbindlichkeiten jeglicher Art bedarf der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

Neben der genannten Eintragung des Darlehens in die Satzung sind weitergehende Eintragungen, die sich auf die Rückzahlungskonditionen beziehen, nicht gegeben. Diese müssen allein in der Zusammenarbeit von Verein und Bank ausgearbeitet werden.
Es ist in unseren Zeiten ganz unmöglich, konkrete finanzielle Vereinbarungen zu verabschieden, da die gesamtwirtschaftlichen finanziellen Eckpunkte stetig im Fluss sind.
Ratenvereinbarungen gehören in einen Kreditrahmenvertrag aber nicht in eine Satzung.
Gruß
Mops
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner