Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Rücklagenbildung

gefragt von Tom
am 05.06.2015
um 21:36 Uhr
Ist für die Bildung von Rücklagen, bei einem gemeinnützigen Verein, der Beschluss der Mitgliederversammlung notwendig oder kann dies der Vorstand beschließen.
Des Weiteren ist dieser Beschluss jährlich zu treffen oder kann man hier einen "Grundsatzbeschluss" fällen.
Unsere Satzung sagt zu Rücklagenbildung nichts aus.
Für eine fachkundige Antwort besten Dank im Voraus.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 06.06.2015
um 19:28 Uhr
Wenn es sich um eine sog. zweckgebundene Rücklage handelt, wird diese ja für eine größere Sache (Anschaffung, Baumaßnahme usw.) angespart. Das sollte dann schon die Mitgliederversammlung beschließen.

Es reicht dafür allerdings ein Beschluss. Z.B. Es soll ein neues Vereinsauto angeschafft werden und dafür werden 6 Jahre jedes Jahr 10.000 Euro in die Rücklage eingestellt.

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
Avatar
Antwort von Tom
am 06.06.2015
um 19:52 Uhr
Besten Dank für Ihre Antwort Herr Baumann.
Eine Frage habe ich noch. Wir haben zur Zeit einen 5stelligen Betrag auf dem Vereinkonto und müssen in diesem, spätesten im kommenden Jahr die Inneneinrichtung unseres Dorfsaales/Vereinsheimes neu Beschaffen.
Kann man mit entsprechender Begründung einen überwiegenden Teil dieses Geldes in einem Rutsch als Rücklage einstellen.
Anmerkung: Bisher hat das Finanzamt die Höhe des vorhandenen Geldbetrages nicht moniert.
Avatar
Antwort von hbaumann
am 07.06.2015
um 13:01 Uhr
Das können Sie so machen. Im Jahresabschluss muss nur erkennbar sein, dass es sich bei diesem Betrag um eine Rücklage für die Anschaffung der Einrichtung handelt.

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner