Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

St. Martinsumzug/ -feier mit Tombola

gefragt von Tom
am 05.11.2013
um 14:30 Uhr
Am 9.11. organisiert unser Bürgerverein wieder den St. Martinsumzug incl. Musikkapelle, Weckenausgabe an die Kinder und anschließend eine kleine Feier, incl. Bewirtung mit einer Tombola. bzgl. der Verbuchung hätte ich hier einige Fragen:
1. Kauf von Losblöcken und der Erlös der verkauften Lose werden wie verbucht?
2. Bezahlung der Musikkapelle wird wie verbucht?
3. die kosten der Martinswecken für die Kinder werden wie verbucht.
4. Bewirtungskosten und Einnahmen werden wie verbucht?
Um einen Hinweis wie dies korrekt verbucht (ideell, zweck, oder wirtschaftl.) wird wäre ich dankbar.
LG Tom

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 05.11.2013
um 16:15 Uhr
Zu 1: wenn es nicht mehr als zwei Tombolas im Jahr werden, dann Zweckbetrieb. Der Erlös aus dem Losverkauf darf allerdings nicht 650 Euro übersteigen.

Zu 2: Wirtsch. Geschäftsbetrieb

Zu 3: Das hängt vom Satzungszweck ab. Könnte daher sogar ideeller Bereich sein. Ansonsten wirtsch. Geschäftsbetrieb.

Zu 4: Wirtsch. Geschäftsbetrieb

Erklären Sie mal bitte einem Berliner, was Wecken sind? Ich hoffe, keine Berliner...:-)

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
Avatar
Antwort von Tom
am 05.11.2013
um 21:03 Uhr
Hallo Herr Baumann,
zunächst vielen Dank für Ihre schnelle und kompetente Antwort.
Wecken, ist Ihnen vielleicht unter den Begriff Weckmänner besser bekannt. Süße Milchbrötchen in Form eines Mannes.
Viele Grüße aus Wachtberg bei Bonn
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner