Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Stimmrecht

gefragt von CheGehWerra
am 02.07.2013
um 12:54 Uhr
Dringend!
Durch skandalöse Vorgänge in einer Musikschule wollten
Schüler und Schülereltern dem Förderverein beitreten.
Der Vorsitzende hat die Aufnahmeanträge (15-20)
abgelehnt.
Gleichzeitig hat er aus seinem Verwandten- und Bekanntenkreis Mitglieder rekrutiert,
sich mit Stimmvollmachten ausgestattet
und so seine Stimme multipliziert um so
Satzungsänderungen und seine Abwahl zu verhindern.
Ist so ein Vorgehen rechtswidrig?
Kann man etwas dagegen tun?
Schon mal vielen Dank für eine Antwort.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 03.07.2013
um 11:12 Uhr
Diese Frage kann man ohne Kenntnis der Satzung des Fördervereins nicht beantworten.

Bitte überprüfen Sie daher darin folgende Punkte:
1. Kann der Vorsitzende allein Aufnahmeanträge ohne Begründung ablehnen?
2. Ist der Vorsitzende allein berechtigt, Neuaufnahmen vorzunehmen?
Entscheidend wäre also, ob der Vorsitzende allein vertretungsberechtigt ist. Dann hätte er das Recht dazu, auch wenn in der Satzung steht, dass der Vorstand die Handlungen vornimmt.
3. Sind Stimmübertragungen auf andere Mitglieder möglich? Ohne Satzungsgrundlage ist das nicht zulässig.

Sollten diese Punkte durch die Satzung nicht gedeckt sein, sind sie ungültig.
Eine Wahl, bei der Stimmübertragungen vorgenommen wurden, obwohl die Satzung das nicht ausdrücklich zulässt, ist nicht rechtskräftig.

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner