Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Vereins interne Veranstaltungen was muß man beachten ?

gefragt von merz
am 25.01.2013
um 23:21 Uhr
Tach,
Wir Veranstalten im Herzen Bayerns seit knapp 6 Jahren ein Festival das sich auf die Subkultur der elektronischen Musik eingeschossen hat.
Anfangs noch illegal wurde es stetig mehr Besucher, weshalb wir es seit 3 Jahren Anmelden und wir letztes Jahr ein Verein gegründet haben.
Nun musste ich aber heute von der Gemeinde erfahren das sie uns keine Veranstaltung mehr Genehmigen da es letztes Jahr wohl zu laut war und sich 5 Anwohner beschwert haben...
Jetzt meine Frage:
Wie verhält es sich mit Vereins internen Veranstaltung ? Wenn nur Mitglieder auf der Veranstaltung sind kann man eine Genehmigung wie man sie bei öffentlichen Veranstaltungen benötigt mit Ausschank Lizenz umgehen ?
Wir hatten letztes Jahr knapp 1000 Besucher und wir wollen eben jetzt wesentlich kleiner und vor allem Leiser werden aber die Gemeinde wird uns nichts mehr Genehmigen...
Kann man das irgendwie umgehen ? wie verhält es sich wenn man keine Werbung macht und nur Mitglieder auf einen Privat Gelände feiern ???
würde mich freuen wenn mir wer weiter helfen kann !

mfg merz

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 26.01.2013
um 15:20 Uhr
Der Unterschied zwischen vereinsinternen und öffentlichen Veranstaltungen ist lediglich der, dass nicht so viele Genehmigungen (Ordnungsamt, Umweltamt, Polizei usw.) erforderlich sind.
Dennoch ist man Gesetze, Vorschriften und Ordnungen gebunden.
Sofern sie dann niemanden stören, wird auch keiner Anstoß an Ihrer Veranstaltung nehmen.

Offensichtlich muss die Gemeinde aber schlechte Erfahrungen mit Ihnen gemacht haben, weshalb sie Ihnen diesen Riegel vorgeschoben hat. Sie wird Ihnen sicher auch nicht glauben, dass nur Vereinsmitglieder teilnehmen.

Dieses Problem können Sie daher nur mit Ihren zuständigen Verwaltungen lösen.

H. Baumann
Kontakt: www.vorstandswissen.de
Avatar
Antwort von merz
am 27.01.2013
um 03:33 Uhr
Der Grund für die Absage:
Wir haben die Sperrzeit nicht eingehalten, 5 Anwohner aus Winden und Megmannsdorf haben sich Persönlich bei der Gemeinde beschwert und angegeben das Leute Regungslos in irgendwelchen Straßengräben lagen...

Zum Vorwurf der Sperrzeit:
Ja das stimmt wir hatten um 2 Uhr Sperrzeit, ABER ich wollte bereits im Februar den Antrag zur Genehmigung der Veranstaltung einreichen worauf mir gesagt wurde das ginge erst 6 Wochen vorher das habe ich auch gemacht. Der Antrag lag dann Wochen auf Herrn Hallermaiers Schreibtisch auch nach mehrmaligen Nachfragen war er nicht gewillt diesen zu bearbeiten (wir reden hier von einer DIN A4 Seite die auch noch sehr Groß geschrieben war). Erst eine Woche vor VA hat er diesen "bearbeitet" und 4 Tage vor VA gab er mir Bescheid das er uns bis 2 Uhr genehmigt.
Aber zu diesen Zeitpunkt konnten wir nicht mehr um Planen es floss schon zuviel Geld, hätten wir um 2 Uhr dicht gemacht hätte ich ein paar Tausend Euro drauf zahlen müssen. Wer geht schon auf ne Party die um 2 Uhr endet ???
Deshalb habe ich die Sperrzeit ignoriert, das hätte man alles im Vorfeld klären können wenn in der Gemeinde nicht so ignorante Beamte wären die jedes Schützenfest fördern und Subkultur wie unserer blockieren da wir ja "nicht normal sind"


wir wollen das jetzt im kleinen rahmen aufziehen und das ganze in ein Zelt verlagern das wir zusätzlich noch Schall isolieren wollen um eben niemanden zu stören...
Avatar
Antwort von merz
am 27.01.2013
um 03:36 Uhr
"ist ein Auszug unserer Stellungnahme an die Gäste"
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner