Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Vereinsgründung

gefragt von Anfänger
am 02.06.2011
um 14:04 Uhr
Liebe Profis,

ich möchte mich neben unserem kleinen Familienbetrieb verstärkter gemeinnützlich engagieren. Da ich die Finanzierung, insb. über "Dauerspender" inzwischen zusammen habe, stellte sich die Frage nach der "Gesellschaftsform". Unser Steuerberater empfiehl einen e.V., wies allerdings auf die erforderliche Mitgliederzahl hin (7).

Meine Frau und ich übernehmen die volle Verantwortung, Organisation der Finanzierung über Spenden, Stellen einen Teil unseres Grundstücks zur Verfügung und werden sicherlich das eine oder andere Gut in den Verein kostenlos reingeben.
Die Mitglieder werden Ihre Zeit investieren und sich (angeleitet) um die Tiere kümmern.

Daher ist sicherlich auch verständlich, dass wir uns weder als Vorstände irgendwann abwählen lassen wollen oder auch verhindern wollen, das z.B. ein Mitglied plötzlich in unseren Bücher/Bilanzen stöbern will, weil dieser sich bspw. für einen Grundstückswert interessiert.

Nun meine Frage:
- Können wir im Rahmen der Gründungsversammlung uns als Vorstand und Kassenwart auf bspw. 50 Jahre wählen lassen?
- Müssen wir Zahlen offen legen (insb. Gegenwert von eingebrachten Vermögensgegenständen etc.) oder z.B. Spender und Spendenhöhe (wir werden ebenfalls monatlich die Tiere aus Privatvermögen unterstützen und möchten nicht jedem zeigen was wir uns leisten können oder nicht)?

Ich wusste nicht, dass gemeinnützige Arbeit so kompliziert sein kann ;-(

Lieben Dank jedenfalls vorab für Eure Hilfe

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von i_cziudaj
am 08.06.2011
um 11:42 Uhr
Hallo,
auf der Gründungsversammlung Ihres wohl gemeinnützigen Vereins können Sie sich als Vorstand und Kassenwart nur für die in Ihrer Satzung festgelegten Jahre wählen lassen. Das dürfte in der Regel bis zu drei Jahre sein. Die von Ihnen vorgebrachte Wahl für 50 Jahre würde vom Amtsgericht, bei dem Sie Ihre Satzung vorlegen müssen, abgelehnt werden.
Auch bei einem gemeinnützigen Verein ist wie bei einem auf wirtschaftlichen Gewinn ausgerichteten Verein eine Art Eröffnungsbilanz vonnöten, die die eingebrachten Vermögensgegenstände auflistet. Diese ist wie das von Ihnen einzurichtende Spendenkonto den Mitgliedern des Vereins zur Information zugänglich.
Größtmögliche Offenheit, gerade in wirtschaftlichen Dingen, wird bei einem gemeinnützigen Verein vom Finanzamt verlangt.

Inge Cziudaj
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner