Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Vorstandswahlen - Verteilung der Wahlen Einzelner Mitgl. ohne Satzungsänderung

gefragt von KurMa
am 20.03.2013
um 21:50 Uhr
Wir sind ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Der komplette Vorstand wird seit der Gründung 2009 lt. Satzung für jeweils zwei Jahre gewählt (2011, 2013 ...). Ist es möglich, ohne Satzungsänderung die Wahlen einzelner Posten zu verteilen, so dass künftig der 1. Vorsitzende + Schriftführer in einem und der restliche Vorstand im Folgejahr gewählt wird? Ich dachte dabei etwa an einen freiwilligen Austritt der entsprechenden Personen nach einem Jahr Amtszeit mit sofortiger Wiederwahl für zwei Jahre - natürlich mit Ankündigung als TOP in der Einladung zur Mitgliederversammlung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 21.03.2013
um 08:34 Uhr
Das Gesetz schreibt keine Amtszeit des Vorstandes vor. Demzufolge entscheidet die Mitgliederversammlung bei der Wahl über die Länge der Amtsdauer.
Schreibt aber die Satzung eine Amtszeit vor, muss der Verein diese strikt einhalten. Danach beginnt die Amtszeit immer mit der Annahme der Wahl.

Das von Ihnen angedachte Modell wird gar nicht so selten in Vereinen praktiziert. Allerdings bedarf diese sog. zeitversetzte Wahl einer entsprechenden Satzungsgrundlage.

Unabhängig davon könnten Sie das Problem zunächst einmal mit diesem kleinen Trick lösen. Auf Dauer wird das Amtsgericht aber nicht mitspielen, da die Satzung geregelt hat, dass der "Vorstand für zwei Jahre" gewählt wird. Die einschlägige Literatur geht daher davon aus, dass damit immer eine einheitliche Amtszeit des Vorstandes gemeint ist.

Für eine Übergangszeit könnten Sie sicher so verfahren, sollten aber langfristig über eine entsprechende Satzungsänderung nachdenken.

H. Baumann
Kontakt über: www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner