Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Zweiter Vorsitzender vom ersten Vorsitzenden ernannt, ist das rechtens?

gefragt von eumel
am 26.11.2012
um 10:52 Uhr
Hallo und guten Tag,

in der Satzung steht: "Der Vorstand besteht aus dem 1.Vorsitzenden, dem Schatzmeister und einem Beisitzer. Der Schatzmeister vertritt den 1.Vorsitzenden in seiner Abwesenheit und vertritt mit ihm gemeinsam als 2.Vorsitzender den Verein gerichtlich und aüßergerichtlich. Der Gesamtvorstand vertritt den Verein nach außen."
Ein Mitglied wurde als Beisitzer gewählt.
Und genau dieses Mitglied fungiert jetzt als 2.Vorsitzender.
Ist das so überhaupt möglich?
Schon mal danke für Eure Bemühungen.

Gruß Eumel

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 26.11.2012
um 11:20 Uhr
Zuerst einmal staune ich, dass diese Satzungspassage überhaupt in das Vereinsregister eingetragen wurde. Der zweite und dritte Satz widersprechen sich nämlich. Im Satz zwei heißt es, dass der 1. und 2. Vorsitzender (der auch Schatzmeister ist) den Verein vertreten und im Satz drei macht das der Gesamtvorstand, zu dem auch der Beisitzer zählt.

Nun zu Ihrer Frage: Nach Ihrer Satzung ist die Funktionsübernahme des 2. Vorsitzenden durch den Beisitzer nicht möglich. Das käme einer Selbstergänzung des Vorstandes gleich und müsste durch die Satzung gedeckt sein. Für den Fall, dass der Beisitzer künftig die Funktion des 2. Vorsitzenden – und so wie ich es verstehe ja gleichzeitig auch des Schatzmeisters – übernehmen will/soll, muss eine Nachwahl durch die Mitgliederversammlung stattfinden. Vorher wäre aber sicher eine Satzungsänderung empfehlenswert, die den Vorstandsparagraphen klarer formuliert.

H. Baumann
kontakt@vorstandswissen.de
Avatar
Antwort von eumel
am 26.11.2012
um 14:15 Uhr
Hallo Herr/Frau Baumann,
danke für die schnelle Antwort. Es verhält sich so, dass es einen 1.Vorsitzenden, einen Schatzmeister gibt, die auch gewählt wurden, ebenso der Beisitzer. Erst nach der Wahl
wurde der Beisitzer vom 1.Vorsitzenden zum 2.Vorsitzenden "ernannt". Da bin ich auch der Meinung, dass dies laut Satzung gar nicht geht, aber der 1.Vorsitzende wähnt sich nach wie vor im Recht.
Zum Gesamtvorstand setzt sich aus den Vorstandsmitgliedern sowie vier weiteren kooptierten Mitgliedern zusammen.
Da sich ja nun ab 1.01.2013 einiges für die Vereine ändert, wurde auf der letzten MV unter anderem ein neuer Satzungsentwurf vorgelegt, in dem die Vorstandsparagraphen
wieder wesentlich klarer formuliert sind.

Gruß Eumel
Avatar
Antwort von hbaumann
am 26.11.2012
um 15:14 Uhr
Vorstandsfunktionen können nur durch das Organ bestellt (gewählt) werden, das laut Satzung dazu ermächtigt ist - und das ist normalerweise die Mitgliederversammlung. Eine sog. Selbstergänzung des Vorstandes durch den Restvorstand oder auch nur durch den Vorsitzenden ist nur möglich, wenn die Satzung das ausdrücklich zulässt. Steht dazu nichts in der Satzung heißt das nicht im Umkehrschluss, dass es erlaubt ist.

Auch eine Kooptierung von Vorstandsmitgliedern muss durch die Satzung gedeckt sein. Offensichtlich hat Ihr Vorsitzender noch etwas Nachholebedarf im Vereinsrecht.

Falls Sie das Problem lieber intern weiterdiskutieren wollen, dann schreiben Sie einfach an meine Emailadresse.

H. Baumann (männlich… :-))
kontakt@vorstandswissen.de
Avatar
Antwort von linedance
am 26.11.2012
um 16:30 Uhr
Hallo eumel, hbaumann hat recht nur das Oberste Organ darf § 26 wählen
P.Krüger
Vereinsmanager C
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner