Superbanner
 
 
 
 

Müssen Sie wirklich die Jahreshauptversammlung abhalten?

Vereinsrecht aktuell

Eine ganz bestimmte Anfrage erhalte ich im Januar eines Jahres eigentlich von irgendwem immer. Sie lautet: „Müssen wir wirklich die Jahreshauptversammlung abhalten? Es gibt bei uns eigentlich im Moment gar nichts zu besprechen ...“
 
Mal abgesehen davon, dass der Vorstand eines Vereins, in dem es nichts zu besprechen und damit auch nichts miteinander zu sprechen gibt, vielleicht einmal darüber nachdenken sollte, ob sich das Vereinsleben grundsätzlich richtig, und damit zukunftsträchtig gestaltet:
 
Ja, Sie müssen die Hauptversammlung in dem Turnus abhalten, den Ihnen als Vorstand die Satzung vorgibt. Und gerade als Vorstand sollten Sie auch ein großes Interesse daran haben, dies zu tun. Schließlich sind Sie verpflichtet, den Mitgliedern gegenüber Rechenschaft abzulegen (§ 27 Abs. 3 BGB). Hier ist geregelt, dass auch für Sie als Vorstand die Regelungen des  BGB (§§ 664-670) angewendet werden. Dort wiederum ist unter anderem Ihre Rechenschaftspflicht geregelt.
Der Umfang dieser Rechenschaftspflicht wiederum ergibt sich aus den §§ 259-260 BGB:
So verlangt § 259 (1) BGB verlangt von Ihnen unter anderem eine geordnete Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben  
 
Und nur dann, wenn Sie Rechenschaft ablegeb, kann die Mitgliederversammlung Sie auch entlasten. Niur dann sind sie aus der Haftung für die zurückliegende Geschäftsführung „raus“ - zumindest für all jene Punkte, die Sie den Mitgliedern berichtet haben. Das macht die Jahreshauptversammlung für Sie als Vorstand auch persönlich so wichtig!

Möchten Sie mehr zu dem Thema erfahren? Dann klicken Sie hier und testen Sie das „Handbuch für den VereinsVorsitzenden“ 14 Tage kostenlos!

 
 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner