Superbanner
 
 
 

Umlagen im Verein rechtssicher ankündigen

Vereinsrecht aktuell

Üblicherweise zahlen Mitglieder einen bestimmten, wiederkehrenden Beitrag – den Mitgliedsbeitrag. Stattdessen oder auch daneben können aber auch noch weitere Verpflichtungen vorgesehen werden, die der Förderung Ihres Vereinszwecks dienen:
 

 
  • Aufnahmegebühren,
 
 
  • Arbeitsleistungen an Vereinseinrichtungen,
 


 
  • Eintrittsgelder,
 
 
  • Platzgebühren und
 
 
  • Umlagen.
 

 
Während die Beiträge die allgemeinen Kosten des Vereins abdecken (sollen), dienen Umlagen dazu, einen besonderen und in der Regel einmaligen, zusätzlichen Finanzbedarf des Vereins zu befriedigen.
 
Ein klassischer Fall ist die Finanzierung eines größeren oder großen Projekts, wie beispielsweise der Bau eines Vereinsheims. Hinzu kommt: Oftmals werden Zuschüsse der öffentlichen Hand davon abhängig gemacht, dass sich der Verein in einem bestimmten Umfang selbst an den Investitionskosten beteiligt. Auch diese Voraussetzung für den Zuschuss ist meist nur dadurch zu erfüllen, dass die Mitglieder eine Umlage leisten.
 
Wichtig: Satzungsregelung
Die Mitglieder müssen wissen, welche Beitragspflichten auf sie zukommen (können). Deshalb muss die Satzung unmissverständlich regeln, ob zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag noch weitere Leistungen anfallen (können). Ist in der Satzung Ihres Vereins lediglich geregelt, dass die Mitglieder periodisch wiederkehrende Leistungen zu erbringen haben, bietet die Satzung keine Ermächtigungsgrundlage für den Beschluss einer Umlage. Erforderlich ist vielmehr, dass die Satzung eine Bestimmung enthält, wonach die Erhebung einer Umlage und die Festlegung der Höhe der Mitgliederversammlung übertragen wird. Beispielsweise so:
 
§ X
 
Aufnahmegebühren, Beiträge und Umlagen werden von Mitgliederversammlung (alternativ; dem Vorstandder Höhe nach und hinsichtlich der Fälligkeit beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge (alternativ z.B. Monats- oder Halbjahresbeiträge) und jeweils am … im Voraus fällig.

Umlagen dürfen nur zur Erfüllung des Vereinszwecks beschlossen werden und zur Deckung eines größeren Finanzbedarfs des Vereins, der mit den regelmäßigen Beiträgen nicht erfüllt werden kann. Sie dürfen höchsten 1x (alternativ z.B. 2x) pro Jahr und grundsätzlich nur bis zur Höhe eines halben (alternativ: einfachen, zweifachen / …-fachen) Jahresmitgliedsbeitrages erhoben werden.
 
Sorgen Sie für Transparenz
Um die Umlage durchzubekommen, ist es erforderlich, die Mitglieder von Anfanf an umfassend zu informieren. Und Hand aufs Herz:
 
Das eine Umlage notwendig werden kann, um die Finanzierung eines größeren Vorhabens unter Dach und Fach zu bekommen, ist in der Regel von vornherein abzusehen. Deshalb empfehle ich Ihnen, für größtmögliche Transparenz zu sorgen, sobald mit den Planungen begonnen wird.
 
Legen Sie Wert auf realistische Kostenschätzungen und Erläuterungen dazu, wie die Kosten nach Auffassung des Vorstands aufgebracht werden können/sollen. Darstellungen über die Entwicklung des Vorhabens gehören in jeden Geschäftsbericht des Vorstands.
 
Darüber hinaus bietet es sich an, im Vereinsnewsletter oder in der Vereinszeitung fortlaufend über das Projekt zu berichten – erst recht im Vorfeld einer Mitgliederversammlung, auf der über die Festlegung einer Umlage entschieden werden soll. Denn dann ziehen die Mitglieder auch mit!
 
Orientieren können Sie sich an folgendem Musterschreiben:
 
 
Umlage für unser Vereinsheim
 
Liebes Mitglied, liebe Frau Mustermann,
 
wir können es noch immer nicht ganz glauben, aber es ist wahr: Die Stadt stellt uns ein Gelände zur Verfügung, auf dem wir unser lang ersehntes Vereinsheim errichten können. Das ist für unseren Verein eine Chance, die nicht so schnell wiederkommen wird.
 
Besonders erfreulich: Die Finanzierung des Bauvorhabens ist bis auf einen Restbetrag von …. € sichergestellt. Zusammen mit meinen Vorstandskolleginnen und –kollegen bin ich zuversichtlich, dass es der Vereinsfamilie durch eine gemeinsame Kraftanstrengung gelingen wird, diesen Restbetrag aufzubringen.
 
Damit wir unser Vereinsheim möglichst bald beziehen können, ist der Vorstand nach intensiven Gesprächen zu dem Entschluss gekommen, den Mitgliedern vorzuschlagen, die Restsumme durch eine einmalige Umlage zu finanzieren.
 
Um das Projekt „Vereinsheim“ grundsätzlich und die Höhe der Umlage noch einmal in Ruhe mit Ihnen diskutieren zu können, laden wir Sie herzlich zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am … um … ein. Über den Stand der Planungen berichte ich auch schon vorab in der aktuellen Ausgabe unseres Vereins-Newsletters, der Anfang kommender Woche verschickt wird.
 
Ich freue mich, Sie auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung persönlich begrüßen zu dürfen.
 
Mit freundlichen Grüßen
Max Beispiel
TSV Musterhausen e.V.

 
 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner