Superbanner
 
 
 
 

Zuwendungsbestätigungen: Ja. Und sonst? Das darf Ihr Kassenprüfer alles prüfen!

Vereinsrecht aktuell

Immer wieder werde ich gefragt: Was darf ein Kassenprüfer im Verein eigentlich alles prüfen? Zuwendungsbestätigungen? Ja! Kassenbelege: Aber natürlich. Und sonst? Die Antwort liefert Ihnen  

• ein Blick in Ihre Satzung oder Kassenordnung o.ä. – denn hier können bestimmte Prüffelder ausdrücklich geregelt sein und

• ein Blick auf die folgende Praxisübersicht von A bis Z.  

Das gehört typischerweise zu den Prüfpflichten Ihres Kassenprüfers:  

Abschlusszahlen aus dem Vorjahr, Vergleich mit den Eröffnungszahlen des Folgejahres auf rechnerische Übereinstimmung

Abteilungskassen, ob in die Gesamtjahresrechnung Ihres Jahresabschlusses eingeflossen

Anlagevermögen des Vereins, Überprüfung und Kontrolle

Buchhaltung mit Belegprüfung (Vollständigkeit und ob auf Grundsatz der ordnungsgemäßen Buchführung erfolgt (Grundsatz der Klarheit und Übersichtlichkeit, § 243 HGB jede Buchung muss nachvollziehbar sein)

Tipp: Um da zu gewährleisten, können Sie als Schatzmeister genauere Erläuterungen im Buchungstext einfügen, bei einer „modernen“ EDV-Buchhaltung überhaupt kein Problem.  

Einnahmen und Ausgaben korrekt aufgeteilt auf ideellen Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb, wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb

Gesetzliche Vorschriften, Einhaltung (z.B. in der Buchhaltung, steuerliche Vorschriften, Lohnsteuerabführung etc.)

Inventarliste des Vereins (Überprüfung und Kontrolle)

Jahresabschluss für das Prüfungsjahr;

Kontenprüfung, Zu- und Abflüsse

Liquidität und finanzielle/wirtschaftliche Situation des Vereins

Mittelverwendung, durch Vereinszweck gedeckt

Nebenbuchhaltung, Existenz (Hintergrund: Nebenbuchhaltungen sind grundsätzlich unzulässig)

Rücklagenbildung plausibel und nachvollziehbar

steuerliche Vorschriften, Einhaltung

Mittelverwendung, satzungsgemäß oder nicht?

Saldierungsverbot beachtet? (Hintergrund: Nach dem Grundsatz des Saldierungsverbots (§ 246 Abs. 2 HGB) dürfen Sie Aufwendungen und Erträge, Vermögen und Schulden nicht miteinander verrechnen)

Vollständigkeit der Unterlagen

Zuwendungen durch Beschlüsse und Satzung gedeckt

zeitliche Zurechnungsvoraussetzungen, Prüfung (= Prüfung, ob Sie im Fall einer Bilanzierung  eine sachgerechte Periodenabgrenzung (Forderungen, Verbindlichkeiten, Rechnungsabgrenzungsposten, Rückstellungen) vorgenommen haben

zeitnahe Mittelverwendung, Grundsatz beachtet

Zuwendungsbestätigungen korrekt ausgestellt und archiviert

 
 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner