Superbanner
 
 
 

Reisekosten

Vereinswissen aktuell

Regelungen wie bei Geschäftsreisen

Wenn Sie für Ihren Verein unterwegs sind, kann Ihnen Ihr Verein Ihre Reisekosten in dem Umfang erstatten, wie es bei Geschäftsreisen zulässig ist.

Bei Reisen im Inland gilt Folgendes:

  • Fahrtkosten
    Fahrtkosten sind in nachgewiesener Höhe erstattungsfähig. Bewahren Sie deshalb die Belege (Fahrkarten, Flugtickets, Taxi-Quittungen) sorgfältig auf. Benutzen Sie Ihren privaten Pkw für die Reise, können Sie pauschal 0,30 € pro gefahrenen Kilometer absetzen.
  • Mehraufwendungen für Verpflegung
    Je nach Dauer der Geschäftsreise für den Verein können Sie folgende Pauschalen geltend machen:
Verpflegungspauschalen bei Inlandsreisen
Dauer der Abwesenheit Pauschale/Tag
mindestens 8 Stunden, aber weniger als 14 Stunden6 €
mindestens 14 Stunden, aber weniger als 24 Stunden12 €
24 Stunden24 €
  • Der Pauschbetrag von 24 € gilt praktisch nur noch für mehrtägige Geschäftsreisen. Bei einer Dauer der Geschäftsreise von weniger als acht Stunden können Sie Verpflegungsmehraufwand nicht geltend machen. Auch ein Einzelnachweis ist nicht möglich. Die Pauschbeträge von 6 € bzw. 12 € sind auch dann anzusetzen, wenn die Abwesenheit am ersten oder letzten Tag einer mehrtägigen Geschäftsreise unter 24 Stunden liegt.
  • Übernachtungskosten
    Die Übernachtungskosten sind in tatsächlich entstandener Höhe erstattungsfähig. Außer bei Auslandsreisen werden keine Pauschbeträge gewährt. Die Höhe der Übernachtungskosten kann allerdings geschätzt werden, wenn ihre Entstehung zumindest dem Grunde nach eindeutig ist.

    Achtung:
    Zu den Übernachtungskosten zählen nur die Aufwendungen für die Unterkunft. Die Kosten für das Frühstück zählen nicht dazu. Letztere sind Aufwendungen für Verpflegung. Enthält die Hotelrechnung lediglich einen Gesamtpreis für Übernachtung und Frühstück, muss der Rechnungsbetrag um 4,50 € gekürzt werden.
  • Reisenebenkosten
    Die Ihnen entstandenen Reisenebenkosten können Sie in nachgewiesener oder glaubhaft gemachter Höhe abziehen. Hierzu gehören beispielsweise Aufwendungen für: Beförderung und Aufbewahrung von Gepäck, Telefongespräche, Telegramme, Porto, Autobahngebühren, Autofähre, Mautgebühren, Garagenkosten, Parkgebühren, Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel, Mietwagen, Trinkgelder, kleinere Geschenke.

Praxis-Tipp: Wollen Sie die Vereinskasse nicht mit Ihren Aufwendungen als Vorsitzender belasten, Ihre Kosten aber zumindest steuerlich geltend machen, führt der Weg über die so genannte Aufwandsspende. Konkret bedeutet das: Sie machen die Aufwendungen, die Ihnen als Vorsitzender entstanden sind, gegenüber dem Verein geltend und verzichten anschließend auf die Erstattung.

Möchten Sie mehr zu dem Thema erfahren? Dann klicken Sie hier und testen Sie  „Schatzmeister aktuell“ 30 Tage kostenlos!

 
 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner