Zusammenschluss von Vereinen

Mehrere Arten von Verschmelzungen

Ein Zusammenschluss von Vereinen kann dadurch erfolgen, dass ein Verein einen anderen aufnimmt oder zwei (oder auch mehrere) Vereine sich zu einem neuen Verein zusammenschließen.

Bei einem Zusammenschluss durch Aufnahme eines Vereins tritt der aufnehmende Verein in die Rechte und Pflichten des aufgenommenen Vereins ein. Schließen sich bestehende Vereine zu einem neuen Verein zusammen, ist der neue Verein der Rechtsnachfolger der alten Vereine. Maßgeblicher Zeitpunkt ist die Eintragung des neuen Vereins im Vereinsregister.

Ein Zusammenschluss setzt voraus, dass

  • die Satzungen der beteiligten Vereine einer Verschmelzung nicht entgegenstehen;
  • die Vermögen der beteiligten Vereine festgestellt sind;
  • die Modalitäten der Fusion vertraglich geregelt werden;
  • die Mitglieder der beteiligten Vereine der Fusion mit der dafür vorgesehnen gesetzlichen bzw. satzungsmäßigen Mehrheit zugestimmt haben und
  • der Zusammenschluss notariell beurkundet wird.

Möchten Sie mehr zum Thema „Zusammenschluss von Vereinen“ erfahren? Dann klicken Sie hier und testen Sie „Verein & Vorstand aktuell“ 30 Tage kostenlos!

 

Praxislexikon Vereinssatzung
Praxislexikon Vereinssatzung

... tickt auch in Ihrer Vereinssatzung eine Zeitbombe, die zum Verlust der Gemeinnützigkeit führen kann?