Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Vorstand en bloc wählen

gefragt von seniro.casa
am 09.04.2013
um 20:20 Uhr
Wir haben einen kleinen Verein (9 feste Mitglieder) und die gleiche Anzahl sporadisch aktiver Helfer. Bei der Jahresmitgliederversammlung wurde der Vorstand "en bloc" in offener Abstimmung ohne Gegenstimme, gewählt. Es wurde in den Vorstand eine neue Kassenwartin gewählt, weil die "Vorherige" nicht mehr wollte. Ist diese Abstimmung gültig? Für mich gibt es da keine Zweifel! Wer kann die Richtigkeit bestätigen? Und ab wann wird die neue Kassenwartin aktiv?

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 10.04.2013
um 08:34 Uhr
Diese Form der Wahl ist nur zulässig, wenn es dafür eine Satzungsregelung gibt. Das Vereinsrecht geht ansonsten von der Einzelwahl aus.

Zulässig ist aber eine sog. Gesamtwahl, wonach z.B. vier Kandidaten auf einem Wahlzettel stehen und jedes Mitglied dann vier Stimmen hat, so dass es jeder Wahlposition seine Stimme geben kann oder auch nicht.

Wenn Sie Ihr Wahlergebnis so einreichen, wird es also mit größter Wahrscheinlichkeit nicht in das Vereinsregister eingetragen.

Dagegen hilft allerdings ein kleiner Trick. Führen Sie im Wahlprotokoll jede Position einzeln auf und vermerken Sie auch zu jeder Position die Ja- und Neinstimmen sowie die Enthaltungen. Auch wenn das Ergebnis bei allen gleich ist, entsteht zumindest der Anschein, dass einzeln gewählt wurde. Also auf keinen Fall schreiben: "Der Vorstand wurde einstimmig gewählt".

Und dann wäre da noch die Frage, ob die Helfer womöglich auch mit gewählt haben? Wenn sie nämlich keine Mitglieder sind, dürfen sie das nicht. Falls es also doch passiert ist, müssen sie diese Stimmen unbedingt "unter den Tisch fallen lassen".

H. Baumann
Kontakt über: www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner