Umfangreiche Satzungsänderung

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 3 Jahre, 5 Monate by  hbaumann.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #17589
    Kein Profilbild vorhanden Klaus1967

    Unsere Satzung datiert noch von der Gründung des Vereins (fast 20 Jahre) und soll nunmehr rundum überarbeitet werden. Dies umfasst sowohl textliche als auch inhaltliche Änderungen, als auch Ergänzungen und Anpassungen der bisherigen Satzung.

    Grundlegend ist die Änderung einer Satzung ja der Mitgliederversammlung vorzulegen und darüber abstimmen zu lassen. Grundsätzlich müsste ja jeder einzelne Punkt, der geändert bzw. ergänzt wird, zur Abstimmung gebracht werden.

    Hat jemand Erfahrungen, wie eine solche umfangreiche Änderung der Satzung vom zeitlichen Aufwand her am besten abgewickelt werden kann? Kann die geänderte Satzung beispielsweise vorab den Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden und dann bei der MV darüber abgestimmt werden (en bloque, unter Zulassung von Einwänden zu einzelnen Punkten)? Vielen Dank vorab für Eure Meinungen und Vorschlägen.

    #20129
    hbaumann hbaumann

    Zuerst sollten Sie eine Arbeitsgruppe bilden, die die alte Satzung überarbeitet bzw. sogar eine neue erstellt. Dabei müssen unbedingt auch die Vorgaben der Steuermustersatzung des BMF berücksichtigt werden.

    Der fertige Entwurf sollte dann allen Mitgliedern mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zugeschickt werden. Wenn es sich doch nur um einzelne Änderungen handelt, dann hat sich als günstig erwiesen, wenn man den alten Text dem neuen gegenüberstellt.

    In der Versammlung werden dann die einzelnen Punkte besprochen und diskutiert bzw. die neu gefasste Satzung komplett verlesen. Die Abstimmung erfolgt dann über die gesamte Satzung bzw. alle Änderungen en bloque.

    Der vertretungsberechtigte Vorstand muss dann die Änderungen beim Vereinsregister eintragen lassen. Neben den Änderungen muss er ebenfalls eine komplette Satzung mit den bereits eingearbeiteten Änderungen einreichen, so dass dem Amtsgericht immer eine aktuelle Gesamtfassung vorliegt (§ 71 BGB).

    H. Baumann
    http://www.vorstandswissen.de

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.