Vereinbarung zur Abrechnung einer Aufwandsentschädigung und dann Kündigung

  • This topic has 7 Antworten, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 10 Monate, 1 Woche by  hbaumann.
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden Kevchef

    Hallo, ich hätte mal eine Frage, wenn ich einen Vertrag unterschreibe der eine Vereinbarung zur Abrechnung einer Aufwandsentschädigung ist, dieser für 1 Jahr geschlossen wird und eine Trainertätigkeit zb einer 1.Mannschaft ist, der Vorstand aber nach 4 Monaten mir kündigt, habe ich dann Anspruch meine im Vertrag stehende Zahlung bis zum Vertragsende zu bekommen??Der Verein unterschreibt ja mit mir quasi für ein Jahr diese Vereinbarung und kündigt dann einfach unterhalb des Jahres.Viele Grüsse und Danke im voraus für die Antwort

    hbaumann hbaumann

    Wenn das nicht ausdrücklich im Vertrag so vereinbart ist, hört die Zahlung mit der Kündigung auf. Die Tatsache, dass der Vertrag für ein Jahr geschlossen wurde, spielt dabei keine Rolle. Das heißt nur, dass er nach Ablauf dieses Jahres neu unterschrieben werden muss.

    H. Baumann

    Kein Profilbild vorhanden Kevchef

    Vielen Dank Herr Baumann,

    das ist dann quasi ein Jonglieren mit Trainern und Spielern, mein Co-Trainer und auch einige Spieler haben auch solche Vereinbarungen,
    diese können dann wirklich einfach gekündigt werden und die Spieler bzw Trainer stehen auf der Strasse?
    Der Verein könnte wenn er einem böse will nach der Wechselfrist einen einfach auf die Strasse setzen und im Winter dann sogar noch Ablöse verlangen.

    Viele Grüsse

    hbaumann hbaumann

    So dürfen Sie das nicht sehen. Die Kündigung eines Vertrages ist durch das Bürgerliche Gesetzbuch gedeckt. Allerdings schreibt es für Arbeitsverträge Kündigungsfristen vor. Bei Honorarverträgen wird die Kündigung normalerweise im Vertrag selbst geregelt.

    Es muss für einen Vertragspartner immer die Möglichkeit geben, einen Vertrag zu kündigen. Stellen Sie sich doch nur vor, dass einer der Trainer ein totaler Versager ist. Warum soll der Verein diesen dann noch weiter bezahlen?

    H. Baumann

    Kein Profilbild vorhanden Kevchef

    Hallo Herr Baumann,

    die Kündigung wurde nur mündlich mitgeteilt, geht das auch?

    Sie sagen für einen Vertragspartner muss es immer eine Möglichkeit geben den Vertrag zu kündigen, muss man sich dann nicht noch wenigstens einigen?

    Viele Grüsse

    hbaumann hbaumann

    Worauf einigen? Es gilt das, was im Vertrag steht bzw. durch Gesetz geregelt ist.

    Sie haben wahrscheinlich die Proficlubs im Auge, wo die Trainer, wenn sie gefeuert werden, noch eine Abfindung bekommen. Das ist aber ein anderes Level und außerdem ist das dann garantiert auch vertraglich geregelt..

    H. Baumann

    Kein Profilbild vorhanden Kevchef

    Hallo Herr Baumann,

    ein Anwalt meinte die Kündigung hat so keinen Bestand, sie wurde nur mündlich mitgeteilt und alle Kündigungen müssen schriftlich sein.

    Können Sie mir bitte detailliert sagen warum es keinen Sinn macht einen Anwalt zu beauftragen und das Gehalt bis zum 30.6 einzuklagen.

    Ich würde das gerne dem Anwalt dann so mitteilen, warum es faktisch keine Chance auf eine Klage hätte.

    Vielen Dank im voraus.

    hbaumann hbaumann

    Das kann ich leider nicht, da ich erstens keine Rechtsberatungen machen darf und zweitens Ihren Vertrag nicht kenne.
    Dafür sind doch nun einmal Rechtsanwälte da, dass sie den Sachverhalt prüfen und Ihnen dann sagen, welche Chancen Sie haben.

    H. Baumann

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.