Superbanner
 
 
Fragen & Antworten
Avatar

1. Vorsitzender kontrolliert heimlich Kassenwart - 18.11.2016

gefragt von mrtWilli
am 18.11.2016
um 14:31 Uhr
Kassierer und 1. Vorsitzender, haben von der Sparkasse aus, beide Zugriff auf das Vereinskonto. Der Kassierer hat die Bankkarte.
Der Kassierer (ich) hat allen Mitgliedern die Bereitschaft erklärt, bei Bedarf, auf dem kleinen Dienstweg, Einsicht in die Kontoführung zu bekommen.
Nun hat sich der 1. Vorsitzende verplappert und zugegeben, dass er, ohne mich zu informieren, bei der Sparkasse die Umsätze abgefragt hat.
In unserer Satzung steht nichts über solche Dinge.
Der 1. Vorsitzende fühlt sich im Recht.
Da ich, als Kassierer, primär die alleinige Verantwortung über die Finanzen trage, bin ich über das Misstrauen entsetzt und neben der moralischen Sache bin ich der Meinung, dass die Aktion nicht rechtens ist.
Für die nächste Woche ist eine Kassenprüfung angesetzt.
Die nächste Mitgliederversammlung(Entlastung des Vorstands) im Januar 2017.
Habe zum Ende das Jahres die Mitgliedschaft gekündigt.
Meine Fragen:
A) War der 1. Vorsitzende berechtigt?
B) Wie und an wen mache ich die Übergabe der Unterlagen?
C) Bin ich bis zur Entlastung weiterhin verantwortlich?
D) Kann ich bei der Entlastung anwesend sein?
Ich sage schon mal vielen Dank im Voraus

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 18.11.2016
um 19:15 Uhr
Der Vorstand nach § 26 BGB ist gemeinschaftlich für die Leitung und Führung des Vereins verantwortlich. Demzufolge hat der Vorsitzende auch das Recht, die Kassenunterlagen zu kontrollieren. Schließlich ist er auch in der Haftung, wenn etwas schief geht.

Ihre Position ist also nicht richtig.

Zu empfehlen sind auch die Publikationen des Verlages, die jedem Vereinsvorstand weiterhelfen können:
http://lp.vereinswelt.de/sb/vsm/schatzmeister-aktuell.php?sid=317215

H. Baumann

Avatar
Antwort von hbaumann
am 18.11.2016
um 19:22 Uhr
Nachtrag:

Zu A - oben beantwortet
Zu B - An den Restvorstand
Zu C - Sie sind bis zur wirksamen Amtsniederlegung oder dem vollzogenen Austritt weiterhin verantwortlich
Zu D - Wenn Sie noch Mitglied sind, ja. Da die Versammlung aber erst im nächsten Jahr ist, dürfen Sie nicht mehr teilnehmen, es sei denn, Sie werden als Gast eingeladen oder um Rechenschaft abzulegen, falls Unstimmigkeiten in Ihren Unterlagen festgestellt wurden.

H. Baumann
Avatar
Antwort von mrtWilli
am 19.11.2016
um 12:09 Uhr
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Aber ab wann ist meine Amtsniederlegung wirksam?
Nach der Kassenprüfung und wenn ich die Unterlagen dem Vorsitzenden übergeben habe?
Danke
W. Siegismund
Avatar
Antwort von Tom
am 19.11.2016
um 18:25 Uhr
Ihre Amtsniederlegung ist sofort mit Bekanntgabe wirksam.
Es ist aber fair, wenn Sie einen Termin nennen, um die Amtsgeschäfte ordnungsgemäß übergeben zu können und ggf. Fragen des Nachfolgers oder Ersatz bis zur Wahl beantworten zu können.
Avatar
Antwort von mrtWilli
am 19.11.2016
um 19:37 Uhr
Der 1. Vorsitzende ist bei der Kassenprüfung anwesend.
Anschließend übergebe ich ihm die Unterlagen.
Ich bin dann also nicht auf eine Entlastung angewiesen?!
Ich möchte mich vielmals bedanken!!!!!
Avatar
Antwort von hbaumann
am 19.11.2016
um 22:03 Uhr
Doch! Entlastet müssen Sie trotzdem noch werden. Wenn sich bei der Kassenprüfung nämlich Unstimmigkeiten in Ihren Unterlagen ergeben sollten, sind Sie auch nach einer Amtsniederlegung noch in der Haftung.

H. Baumann
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner