Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Führung der Barkasse

gefragt von Evi
am 09.10.2015
um 20:12 Uhr
Guten Tag, unser Bewirtschaftungsbeauftragte des Vereins möchte den Bestand der Barkasse nicht sagen und weigert sich, ein Kassenbuch zu führen mit der Begründung, dass das schon immer so gewesen sei. Meiner Meinung nach ist die Führung eines Kassenbuches absolut notwendig. Welche Gesetzesgrundlage liegt vor? Vielen Dank für die Bemühungen und beste Grüsse

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 10.10.2015
um 19:09 Uhr
Jeder Vorstand ist gesetzlich dazu verpflichtet, Rechenschaft über die Vereinsabläufe, insbesondere natürlich über die Herkunft und Verwendung der Gelder abzulegen (§§ 27 Abs. 3 i. V. m. den §§ 259-260, 664 und 670 BGB). Dazu sind entsprechende Aufzeichnungen erforderlich. Aber auch neben dem BGB können das Körperschaftssteuer-, das Gewerbesteuer- und das Umsatzsteuergesetz Auswirkungen auf einen Verein haben.

Ein weiterer Haftungstatbestand befindet sich in der Abgabenordnung (§69). Der Vereinsvorstand ist verpflichte die Erfüllung der steuerlichen Pflichten des Vereins zu gewährleisten. Hierzu gehören insbesondere:
• Aufzeichnungs- und Buchführungspflichten
• Abgabe von Steuererklärungen
• Auskunftserteilung gegenüber den Finanzbehörden
• die Zahlung von Steuern aus den vorhanden Mitteln

Wenn diese Pflichten vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt werden, haften die gesetzlichen Vertreter des Vereins (Vorstand nach § 26 BGB) für dadurch ausfallende Steuern mit ihrem persönlichen Vermögen.

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner