Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Kassenprüfung nach Rücktritt bzw. Tod des Schatzmeisters

gefragt von Spoon
am 11.07.2016
um 18:29 Uhr
Im Juni 2015 erklärten in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung (gemeinnütziger Verein, 600 Mitglieder) -nach der Ablehnung eines geplanten Bauvorhabens- der Präsident und der Schatzmeister mit Wirkung zum 30. Juni 2015 ihren Rücktritt.
Einige Tage danach traten weitere Vorstandsmitglieder (Spielwart und Jugendwart mit sofortiger Wirkung) sowie einer der beiden Kassenprüfer (zum 31.12.15) von ihren Ämtern zurück.

Im September 2015 wurden in einer weiteren außerordentlichen Mitgliederversammlung diese Ämter nach Neuwahlen neu besetzt. Ich wurde zum Kassenprüfer gewählt.

In dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung legten die damaligen Kassenprüfer einen Prüfbericht über eine \\\\\\\\\\\\\\\"außerordentliche\\\\\\\\\\\\\\\" Kassenprüfung zum 30. Juni 2015 vor. Es wurde vorgeschlagen dem zum 30. Juni 2015 ausgeschiedenen Vorstand die Entlastung zu erteilen.
Ein Jahres- bzw. Kassenbericht lag liegt vor und wurde nicht geprüft.
Die Mehrheit der Mitglieder stimmte der Entlastung zu.
Eine Entlastung der Kassenprüfer erfolgte nicht.

Alle zurückgetretene Vorstandsmitglieder sowie der zurückgetretene Kassenprüfer schieden zum Jahresende 2015 aus dem Verein aus.

Mit Rücksicht auf die schwere Erkrankung des im September 2015 gewählten Schatzmeisters fand 2016 bisher noch keine Mitgliederversammlung statt.
Diese wird Anfang August (Ferienzeit!) stattfinden.
Die Kassenprüfung 2015 fand noch nicht statt; es fehlt der Kassenbericht.
Der Schatzmeister ist kürzlich verstorben.

Die laut Satzung vorgeschriebene Entgegennahme des Rechenschaftsberichts, Entlastung des Vorstands, Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans für das laufende Geschäftsjahr ist nicht Gegenstand der Tagesordnung der kommenden Mitgliederversammlung.
Es soll über das Bauvorhaben entschieden werden (Antrag: Neubau - Umlage und Baustein).

Für mich als neuen Kassenprüfer stellen sich folgende Fragen:

1. Gibt es eine außerordentliche Kassenprüfung (30. Juni) und ist diese ohne Vorliegen eines Kassenberichts wirksam?

2. Welche Folge hat die versäumte Entlastung der Kassenprüfer?

3. Ab welchem Zeitraum (1.1. bzw. 1.7.2015 oder 1.1.2016) beginnt meine Tätigkeit als Kassenprüfer?

4. Ist nach dem Tod des Schatzmeisters eine sofortige Kassenprüfung vorgeschrieben?

5. Ist die in der Ferienzeit anberaumte Mitgliederversammlung rechtlich zulässig?

6. Liegen für diese Mitgliederversammlung formelle Einberufungsmängel vor, die zur Nichtigkeit von Beschlussfassungen führen kann?

Für Auskunft besten Dank im Voraus.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 12.07.2016
um 19:03 Uhr
1. Es liegt im Ermessen der Kassenprüfer, wann sie prüfen - auch ohne Kassenbericht, da sie sich ja die Unterlagen geben lassen können.

2. Kassenprüfer werden nicht entlastet - nur der Vorstand. Es sei denn, die Satzung legt etwas anderes fest.

3. Mit der Annahme der Wahl oder einem festgelegten Datum.

4. Nein

5. Wenn abzusehen ist, dass wegen der Urlauszeit nur sehr wenige Mitglieder kommen werden, ist dieser Termin anfechtbar.

6. Wenn die Einladung korrekt rausgegangen ist, zunächst einmal nicht.

H. Baumann
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner