Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Kommissarische Bestellung eines Vorstandsmitgliedes

gefragt von rescueman
am 21.03.2013
um 13:26 Uhr
Guten Tag, laut unserer Satzung beträg die Amtszeit von Vorstandsmitglieder vier Jahre. Ist es bei einem Rücktritt möglich, durch den Vorstand einen wegen Rücktritts freigewordenen Posten kommissarisch neu zu besetzen oder muss hier durch eine Außergewöhnliche Mitgliederversammlung gewählt werden.

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 21.03.2013
um 20:59 Uhr
Die kommissarische Besetzung einer Vorstandsfunktion ist nur möglich, wenn die Satzung das ausdrücklich zulässt, da das ja gleichzusetzen ist mit der Selbstergänzung des Vorstandes ohne Beschluss der Mitgliederversammlung.
Durch meine langjährige Erfahrung weiß ich aber, dass nur die wenigsten Satzungen solch eine Regelung enthalten. Ich gehe davon aus, bei Ihnen ist das ebenso und damit wäre dann eine kommissarische Besetzung bzw. Selbstergänzung ausgeschlossen.

Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als eine außerordentliche MV einzuberufen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Wahl desjenigen lediglich befristet bis zur nächsten regulären Wahl erfolgt, da es sonst zu einer Überschneidung der Amtszeiten kommt.

Falls Sie bereits einen Kandidaten für dieses Amt haben, kann sich dieser aber bis zur MV bereits einarbeiten und bestimmte Aufgaben übernehmen. Er hat aber eben nicht den Status eines Vorstandsmitgliedes – also keine Vertretungsbefugnis und auch kein Stimmrecht in der Vorstandssitzung.

H. Baumann
Kontakt über: www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner