Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Künstlersozialkasse: bezahlen?

gefragt von fk.hornberg
am 22.09.2010
um 22:21 Uhr
Hallo,

wir veranstalten in 2012 eine Kabarettabend mit einem namhaften Kabarettisten. In einem Vereinswelt-Newsletter habe ich mal gelesen, dass man nur zur Zahlung an die KSK (Künstler Sozialkasse) verpflichtet ist, wenn man mehr als gelegentlich Künstler "beschäftigt". Was bedeuten soll öfter als einmal jährlich. Da dies auf unseren Verein nicht zutrifft, müssen wir also nicht bezahlen? Trotzdem anmelden?
Wer kennt sich damit aus, bevor ich mir bei der KSK einen Zahlungsauftrag einhandle.

Grüße aus Hornberg

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von i_cziudaj
am 13.10.2010
um 14:24 Uhr
Hallo ,
auch wenn Sie nur gelegentlich, in Ihrem Falle einmal jährlich einen Künstler für Ihren Kabarettabend engagieren, müssen Sie eine Meldung an die Künstlersozialkasse abgeben.
An die Künstlersozialkasse ist, da es sich ja wohl um eine erste Kontaktaufnahme handelt, eine vollständige Information über Ihren Verein, Ihre Gemeinnützigkeit und Ihre Satzung zurichten.
Die Künstlersozialkasse wird dann darüber entscheiden, ob Sie dennoch eine Freistellung von einer Zahlung erhalten.
Eine Zahlung im Augenblick oder die Ausfüllung eines Zahlungsauftrages erübrigt sich, da Sie bis zum 31. März 2011 Frist haben, Ihre Meldung über Ihren Kabarettabend, gegebenenfalls noch andere Aktivitäten, an die Künstlersozialkasse zu melden.

Viele Grüße aus Bonn
I. Cziudaj
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner