Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Pflicht-Arbeitsstunden

gefragt von Klaus1967
am 15.06.2015
um 11:30 Uhr
Angesichts der fehlenden Hilfswilligkeit der Mitglieder bei Arbeitseinsätzen möchte der Vorstand eines befreundeten Vereins gerne eine gewisse Anzahl von Arbeitsstunden einführen, die von jedem Mitglied zwingend zu erbringen sind.

Welche vereinsrechtlichen Vorgaben gibt es für so ein Vorhaben und was ist dabei zu beachten?

Angedacht ist auch eine Steuerung über den Beitragssatz,
also z.B. Erhöhung des Beitrages bei Nichterfüllung oder Ermäßigung des Beitrages bei Erfüllung der Arbeitsstunden. Wobei der Verein ungeschickterweise den Beitragssatz über die Satzung geregelt hat und damit voraussichtlich an der 2/3-Mehrheit für eine Satzungsänderung scheitern dürfte.
(Möglichkeit der Installation einer Beitragsordnung ist bekannt und auch bereits diskutiert)

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 18.06.2015
um 15:25 Uhr
Sollen Mitglieder zu Arbeitsstunden verpflichtet werden, muss das seine Grundlage in der Satzung haben. Für nicht erbrachte Stunden kann dann ein ersatzweise Geldbetrag festgelegt werden. Die Höhe der Arbeitsstunden und der Geldleistung erscheint aber nicht in der Satzung. Darüber beschließt die MV und das wird in das entsprechende Protokoll aufgenommen bzw. kommt in eine Beitragsordnung.

H. Baumann
www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner