Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Satzungsänderung

gefragt von Ombre
am 10.01.2012
um 15:11 Uhr
Liebe Vereinswelt-Leser,

die Satzung unseres Vereines wurde bezüglich

§ 9 Vorstand
1.( früher 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender und Kassenwart )

wie folgt geändert.

§ 9 Vorstand
1. Der Vorstand des Vereins i.S.v. § 26 BGB besteht aus drei Mitgliedern.

2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstands vertreten.
3. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei seiner Mitglieder anwesend sind.

Dies widerspricht sich nun mit § 16, der wie folgt lautet:

§ 16 Aufwandsentschädigungen / Aufwandsspenden
Zuwendungsbestätigungen
1. Zuwendungsbestätigungen (Spendenbescheinigungen) dürfen nur durch den 1. Vorsitzenden,
bei dessen Verhinderung durch den 2. Vorsitzenden, gemeinschaftlich mit dem Kassenwart
ausgestellt werden.

Außer dass die Satzung dadurch unprofessionell wirkt, würde mich auch interessieren, welche Auswirkungen dieser Widerspruch hat.

Vielen Dank im Voraus

LG Ombre

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von i_cziudaj
am 13.01.2012
um 12:46 Uhr
Hallo,
Da haben Sie wohl recht. Ihre Satzung beinhaltet einen Widerspruch. Die Satzungsänderung legen Sie doch einem Notar vor und diesem wird bei Prüfung der Widerspruch bestimmt auffallen, und er müsste diese zur Korrektur an den Verein zurückgeben.
Wie Sie Ihre Satzung geändert haben, bleibt Ihnen überlassen. Ich persönlich halte den Punkt 1 des §9 auch für schwach.
Was ich nicht verstehe, hat Ihre Mitgliederversammlung diese Satzungsänderung so beschlossen?
Gruß
I. Cziudaj
Avatar
Antwort von Ombre
am 17.01.2012
um 10:29 Uhr
Danke für Ihre Antwort,
seinerzeit wurde die Satzungsänderung mit der Begründung vorgeschlagen, dass alle Vorstandsmitglieder gleichberechtigt sein sollten.

Als Mitglied stimmt man schnell für so etwas ab, ohne dabei die ganze Satzung auf Widersprüche zu prüfen.

LG Ombre
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner