Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Vorstandsposten(hier:Kassenwart) funktionsgebunden?

gefragt von EWA
am 19.02.2013
um 21:59 Uhr
Ist die Wahl eines Kassenwartes in den Vereinsvorstand an dessen Funktion (als Schatzmeister) gebunden?
Muss ein Kassenwart (Vorstandsmitglied), der seine Funktion nicht mehr ausüben will, auch aus dem Vorstand ausscheiden oder kann er auch weiterhin (ohne die Funktion des Schatzmeisters) im Vorstand verbleiben?

Antworten & Kommentare

Avatar
Antwort von hbaumann
am 20.02.2013
um 13:20 Uhr
Das hängt davon ab, was in Ihrer Satzung steht. Normalerweise wird der Vorstand mit Funktionsbezeichnungen benannt.

Beispiel:
Der Vorstand besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem Stellvertreter
c) dem Kassenwart
d) dem Jugendwart
e) usw.

Erfolgt die Wahl auf Basis dieser Satzungsgrundlage, werden die Vorstandspositionen für jeweils eine bestimmte Funktion gewählt. Das heißt, diese gewählte Person kann nur diese Funktion ausüben. Wenn sie den Posten niederlegt, ist das gleichbedeutend mit einem Ausscheiden aus dem Vorstand. Verletzt der Vorstand dieses Prinzip widersetzt er sich damit dem Willen der Mitgliederversammlung. Es kann also nicht einfach jemand seine Vorstandsarbeit "schmeißen" aber dennoch im Vorstand verbleiben. Was hätte das für einen Sinn?

Anders wäre es, wenn z.B. in der Satzung steht: "Der Vorstand besteht aus 4 Personen". Damit ist dann aber immer der vertretungsberechtigte Vorstand nach § 26 BGB gemeint. In diesem Fall legt der Vorstand selbst die Funktionsverteilung fest. Ob er, wie in Ihrem Fall, dann aber jemanden duldet, der nichts machen will, ist allerdings fraglich.

H. Baumann
Kontakt über: www.vorstandswissen.de
 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner