Bezahlung Übungsleiter gemeinnütziger Verein

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 6 Monate, 3 Wochen by  Tom.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden Berue-maus

    Wir sind ein gemeinnütziger Tanzsportverein. Was passiert, wenn unsere 2 Übungsleiter mehr als je 2400,- Euro jährlich bekommen? Verlieren wir die Gemeinnützigkeit?

    Wäre es sinnvoll, dass die Übungsleiter dem Verein für den Betrag der über der zulässigen Summe von 2400 Euro p.P. liegt, eine Rechnung schreibt, z.B. für Reinigung/Instandhaltung der Vereinsräume/Übungsräume??

    1000 Dank im Voraus

    Tom Tom

    Auch bei einer Vergütung über 2.400€ als Übungsleiterpauschale verliert man nicht die Gemeinnützigkeit.
    2.400€ im Jahr sind für den ÜL steuerfrei, was darüber hinausgeht muss er versteuern. Auch der Betrag über 2.400€ unterliegt dann der Sozialversicherungspflicht.
    D.h. auch, dass auf den Verein die Arbeitgeberanteile zukommen. Evtl. kann der Verein das was über 2.400€ geht als Minijob abrechnen. Aber auch da muss der Verein die Arbeitgeberanteile, gem. Minijob. bezahlen.
    Bsp:
    Aufwandsentschädigung (ÜLP): 3.000€/Jahr
    steuer frei: 2.400€
    zu versteuern: 600€ (Lohnsteuer, Sozialabgaben usw.)
    Verein: Arbeitgeberanteil zu 600 €

    Tipp: wenn ihr die 2.400€ einhaltet, lasst euch eine Bestätigung geben, ob der ÜL weitere ÜLP erhält (Höhe, von wem und welche Tätigkeit). Kommt er mit eurer ÜLP rechnerisch dann nicht über 2.400€/Jahr ist alles gut. Sollte er aber zum Ende des Jahres dann dennoch über die 2.400€ kommen und das Finanzamt von euch den Arbeitgeberanteil verlangen, seit ihr mit dieser Bestätigung außen vor.

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.