Übungsleiterentschaedigung

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 1 Jahr, 2 Monate by  hbaumann.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden olivetty2

    Wir haben 2 Personen im Verein, die bei den Kursen wie Yoga, Pilates Kinderyoga, Entspannung etc und auch im orthop. Rehasport ueberwiegend den organisatorischen Kram wie Anmeldungen Rezepte usw machen . Hierzu sind sie oft vor Ort in den Kursen als „2. Uebungsleiter“ eingesetzt und werden dafuer auch mit einer Uel Entschaedigung von 100 Euro p Monat fuer ihren Aufwand bedacht. Sie regeln dann vor Ort zu Beginn oder Ende der Kurse Anmelde und Rezeptkram ( Rehasport) und machen oft auch in der Stunde mit ohne jedoch Uebungen anzuleiten. Dafuer haben wir jeweils auch einen Uel in der gleichen h.
    Sind die 1200 Euro Uel Entsch. im Sinne des Gesetzes ? Oder deklariert man das eher aufgeteilt als Ehrenamtspauschale und zahlt noch ein paar Fahrtkosten ?

    hbaumann hbaumann

    Die Übungsleiterpauschale darf nur für Tätigkeiten „am Mann“ gezahlt werden. Wenn er nur Verwaltungsarbeiten macht, trifft das aber nicht zu. Anders sä#he es auch, wenn er tatsächlich als Übungsleiter/Trainer tätig ist und diese Abrechnungen lediglich einen kleinen Teil seiner Tätigkeit ausmachen. Dann sind das sozusagen notwendige Vor- und Nachbereitungen der Übungsstunde.

    In Ihrem Fall können sie aber die Ehrenamtspauschale von max. 60 Euro pro Monat auszahlen.

    H. Baumann

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.