Superbanner
 

Fragen & Antworten

Avatar

Zweigverein Verein im Verein

gefragt von RolUll
am 21.10.2015
um 16:56 Uhr
Guten Tag, ich hätte da mal eine Frage.

Ich bin Mitglied eines Schützenverein, dieser teilt sich in mehrere Abteilungen auf. Jede Abteilung hat seit je her (ca.100 Jahre) eine eigene Abteilungsvorstandschaft, diese sich aus 1 und 2 Abteilungsvorstand Schriftführer, Kassier und 3 Beisitzern zusammen setzt. Die Abteilung ist schon immer auf Dauer angelegt, wir nehmen Aufgaben nach Außen war, treten im eigenen Namen auf sind eine handlungsfähige Organisation und haben eine eigene Kassenführung.

Der Hauptverein, verfasst zurzeit eine Satzungsänderung, hierbei ergeben sich nun zwangsläufig Diskussionen über das Vereinsvermögen.

Ich bin mir darüber im Klaren, zwischen der Definition der unselbstständigen und selbstständigen Abteilung.

Was mir aber noch niemand sagen konnte ist, gelte wir nach einer fast 100 jährigen Geschichte des Vereins automatisch als Zweigverein, auch wenn dies namentlich nie niedergeschrieben ist, sogenanntes Gewohnheitsrecht, oder gelten wir als unselbstständige Abteilung.

Des Weiteren, wenn ich die Abteilung als Zweigverein anmelden möchte, wie geht man vor. Muss dies in der Satzung des Hauptvereins vermerkt werden, (da sowieso eine Satzungsänderung ansteht) oder muss der Hauptvereinsvorstandschaft dies nur Mündlich mitgeteilt werden. Kann eine Hauptvereinsvorstandschaft dies verhindern? Wenn in der Abteilung mindestens 75% der Abteilungsmitglieder dafür sind.

Grund meines Anliegens ist, die Sicherung der Abteilungsgelder. Eine eigenständige Abteilung darf über eigenes Vermögen verfügen. Da die Meinungen im Verein, Hauptverein und Abteilungen, hier nicht in Einklang zu bringen ist, bedarf es hier, Klarheit zu schaffen. Die Abteilungsmitglieder in meiner Abteilung sind die meisten zwischen 60 und 80 Jahre. Die sagen mir klar, die Abteilungsgelder sind unser Eigentum. Der Hauptverein sagt, (junge Leute) das sind alles Vereinsgelder des Hauptvereins.

Fakt ist jedoch, laut aktueller Satzung von 1969 sind die Gelder der Abteilungen Vereinsvermögen. Inklusive Sachbestand.

Deswegen meine Fragen, kann ich mich als aktive Abteilung Zweigverein nennen. Ohne dies schriftlich nieder zu schreiben. (Gewohnheitsrecht)

Wie verhält sich die Haftung bei den Übungsabende, ich bin als Abteilungsleiter für den Schießablauf verantwortlich. In Falle eines Unfalls; ist der Hauptvereinsvorstand mit in der Haftung oder ist er außer vor. Da er nicht anwesend ist. Ich denke mir, wenn es ganz offensichtlich in meiner Abteilung um einen Zweigverein handelt, ist er nicht haftbar. Und somit aus dem Schneider. Die alleinige Haftung liegt beim Abteilungsvorstand. Auch der Sportwart des Hauptvereins ist in diesem Fall nicht für die Gerätschaften der Abteilung zuständig. Auch nicht für Gerätschaften die zusammen genutzt werden, zum Beispiel (Kompressor zu füllen der Kartuschen).



Vielen Dank schon mal im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Ullemair

Antworten & Kommentare

 
 
 
 
 

Login mit Benutzername

 
 
 
 
 
 
Wide Skyscraper
Full Banner