So werben Sie neue Mitglieder für Ihren Verein!

Potentielle Mitglieder stellen sich heute mehr denn je die Frage: „Was ist los im Verein?“, bevor Sie sich zum Beitritt entschließen. Und Eltern, die ihre Kinder im Verein anmelden, wollen wissen: „Was wird meinem Kind geboten – und wie wird es dargeboten?“. Fragen, denen viele Vereine in den vergangenen Jahren möglicherweise zu wenig nachgegangen sind. Hier sind ein paar unschlagbare Idee, wenn Sie in diesem Jahr neue Mitglieder gewinnen möchten:

Tipp 1: Mitglieder werben Mitglieder

Wer könnte besser für Ihren Verein werben als die eigenen Mitglieder! Niemand wird mit mehr Begeisterung von den Stammtischen, den Treffen, den Aktionen, den Vorträgen und dem gemeinsamen Tun berichten. Deshalb: Aktivieren Sie Ihre Mitglieder! Allerdings genügt es nicht, nur einen Aufruf in die Vereinszeitung zu setzen oder beim nächsten Vereinstreffen auf das Thema hinzuweisen. Dies wird zwar einige Mitglieder ermuntern, aber der Erfolg wird minimal ausfallen.

Unterstützen Sie Ihre Mitglieder aktiv

Erstellen Sie gemeinsam mit ihnen eine Argumentationsliste, die alle wichtigen Vereins-Highlights enthält. Manchem Mitglied fällt es vielleicht schwer, diese spontan und ohne Vorbereitung „an den Mann zu bringen“. Die Liste wird selbstverständlich kopiert, der Vereinszeitung beigelegt oder als Dateianhang mit dem Vereins-Newsletter verschickt und bei den Treffen ausgehändigt.

Geben Sie Ihren Mitgliedern Tipps für den Einstieg ins Gespräch

  • Wie wäre es mit: „Hast du heute Abend schon etwas vor? Komm doch mal mit in meinen Verein. Da treffen sich ’ne Menge netter Leute.“ oder: „Du hast so eine schöne Stimme. Die würde nicht nur super in den Chor unseres Vereins passen, sondern du hättest auch den Vorteil, dass sie geschult wird!“ Oder: „Was, du willst abnehmen? Dann mach doch zusätzlich gleich ein bisschen ,Fatburning‘. Die Kurse werden bei uns im Verein angeboten und sind wirklich gut. Außerdem werden da auch Vorträge über Gesundheit und Ernährung gehalten. Soll ich dir mal das Vereinsprogramm mitbringen?“
  • Bieten Sie den Mitgliedern Anreize für ihren Einsatz. Ein Bonussystem, das an bestimmte Prämien geknüpft ist, wirkt Wunder. Selbstverständlich sollten nicht nur diejenigen Bonuspunkte erhalten, die ein Mitglied  geworben haben. Auch diejenigen, die es geschafft haben, Interessenten zum Vereinstreffen mitzubringen, erhalten Bonuspunkte. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihren Vorstandskollegen, wie Sie dieses Bonussystem gestalten wollen. Zum Beispiel: Wie viele Punkte gibt es für die erfolgreiche Werbung eines Mitglieds? Wie viele für den Besuch eines Interessenten?

Führen Sie eine Prämienstaffel ein

Wer genug Punkte gesammelt hat, gewinnt eine Prämie. Ab soundso vielen Punkten gibt es eine Kleinigkeit, ab einer bestimmten Summe ist die Prämie schon größer, und für den „Champ“ bei der Mitgliederwerbung lassen Sie sich etwas Besonderes einfallen: Zum Beispiel die kostenlose Teilnahme an der nächsten Vereinsreise oder ein romantisches „Candle-Light-Dinner für zwei“ in einem schönen Lokal, vielleicht auch ein Sportgerät oder generell ein Utensil, das bei den Mitgliedern Ihres Vereins sehr begehrt ist.

Hier noch ein paar Ideen für die Prämienstaffel:

  • kostenlose Einzelstunde beim Chorleiter, Tanzlehrer, Trainer, etc.
  • Gratisessen im Vereinslokal
  • Gutschein für den Einkauf im Sport-, Golf-, Reit-, Musikgeschäft
  • Karten für eine Veranstaltung
  • ein Buch
  • ein Zeitschriften-Abo, usw.

Damit alles fair zugeht und jeder die Bonuspunkte erhält, die ihm zustehen, wird zu Beginn der Werbeaktion an jedes Mitglied ein Kärtchen ausgegeben, auf dem die Punkte eingetragen werden. Das ist eine Art „Payback-Karte“. Limitieren Sie die Aktion auf einen bestimmten Zeitraum: drei Monate, sechs Monate, maximal ein Jahr. Nach Ablauf der Aktion kann sich jedes Mitglied die Prämie aussuchen, die seinem Punktestand entspricht.

Darüber hinaus werden an die geworbenen Besucher Gastzettel verteilt, auf denen Name, Adresse, die Interessen und das, was sie sich vom Verein wünschen würden, vermerkt werden. Auch der Name des Mitglieds, das den Verein empfohlen hat, wird dort eingetragen. Damit haben Sie nicht nur eine kleine Bedarfsanalyse gemacht, sondern gleichzeitig eine doppelte Kontrolle für das Prämiensystem. Kein Bonuspunkt kann verloren gehen. Und: Ihr Verein erhält die Adressen von Interessenten, die – falls sie noch kein aktives Mitglied geworden sind – zukünftig immer wieder zu besonderen Highlights eingeladen werden können.

Tipp 2: Schreiben Sie eine Prämie für jedes neu erworbene Mitglied aus

Schaffen Sie konkrete Anreize für Interessierte, Ihrem Verein als neues Mitglied beizutreten. Diese Prämie kann:

  • aktionsgebunden eingesetzt werden, zum Beispiel so:  „Werden Sie Mitglied bis zum (Datum einsetzen), und Sie sparen die Aufnahmegebühr“ oder
  • langfristig gelten. Jedes neue Mitglied erhält zum Beispiel ein Buch über den Verein, eine CD, einen Gutschein fürs Restaurant, die Buchhandlung, den Tanz-Shop, die Musikhandlung – eben was die Vereinskasse ermöglicht.

Fragen Sie auch Ihre Sponsoren oder einzelne Vereinsmitglieder, die Geschäftsinhaber sind, ob sie Prämien für den Verein zur Verfügung stellen wollen bzw. Rabatte für Produkte aus ihren Geschäften gewähren. Überprüfen Sie auch die Angebote der Werbeartikelindustrie, die oft reizvolle Produkte zu erstaunlich günstigen Preisen anbietet. So können Sie leicht bis zu 250€ im Jahr sparen!

Tipp 3: Gewinnen Sie Mitglieder mit ein Großspektakel auf dem Marktplatz

Wo ist in Ihrer Stadt oder in Ihrem Dorf samstags wirklich was los? Genau dort planen Sie mit dem Verein einen Auftritt. Holen Sie sich die entsprechenden Genehmigungen von der Stadt, damit Sie problemlos in Aktion treten können. Den richtigen Zeitpunkt für dieses Großspektakel wählen Sie sorgfältig aus: also nicht in die Schulferien oder auf Feiertage legen. Zum einen würden Sie wenige Freiwillige aus dem Verein finden, die den Auftritt unterstützen. Zum anderen erreichen Sie zu dieser Zeit weniger Interessenten.

Achten Sie auch darauf, dass an diesem Tag keine konkurrierenden Veranstaltungen angeboten werden. Schließlich wollen Sie so viel Aufmerksamkeit bei den Passanten erreichen wie nur möglich. Interaktion heißt das Motto für diesen Tag. Sie wollen mit Ihrem Verein Menschen erreichen und für Ihren Verein gewinnen. Jetzt „nur“ den Chor singen zu lassen oder mit dem Können der Tanzgruppe zu locken wäre zu wenig. Damit werden Sie zwar viele Zuschauer begeistern, aber nur eine geringe Zahl dazu animieren, aktiv auf den Verein zuzugehen.

Tipp 4: Werben Sie in Schulen

Sprechen Sie gezielt junge Menschen an. Die Jungen sind die Mitglieder von morgen. Nur mit Jugendlichen kann längerfristig die Nachwuchsfrage geklärt werden. Und wo lässt sich diese Zielgruppe besser bewerben als in den Schulen?

Treten Sie mit den Schulleitern in Kontakt, und erörtern Sie, wie Ihr Verein in regelmäßigen Abständen mit praktischen Vorführungen oder Vorträgen zur Abwechslung im Unterricht beitragen kann. Was Sie den Schulen bieten können, ist natürlich abhängig vom Vereinsinhalt.

Hier einige Ideen und Möglichkeiten:

  • Vorführungen von Erster Hilfe
  • Amerikaner aus dem Deutsch-Amerikanischen Verein diskutieren im Englischunterricht über die amerikanische Kultur
  • Der Tanzverein zeigt Tanzformationen und -schritte im Sportunterricht
  • Chormitglieder geben Tipps im Musikunterricht, wie die eigene Stimme geschult werden kann und wie die Atmung richtig funktioniert
  • Der Karnevalsverein diskutiert im Deutschunterricht mit den Schülern über die Kultur des Witzes
  • Die Anthroposophische Gesellschaft erörtert ihre Philosophie im Religions- oder Philosophieunterricht
  • Die Freunde des Aquariums, des Gärtnervereins oder auch des Kneipp-Vereins finden besten Anklang im Biologieunterricht

Erfahren Sie alles, was sie neuen Mitgliedern über deren Vereinsmitgliedschaft mitteilen müssen hier

Die wichtigsten Vereinsordnungen
Die wichtigsten Vereinsordnungen

Entlasten Sie sich jetzt als Vorstand durch die richtige Vereinsordnung!