Ehrenamtliche Mitarbeiter gewinnen: Diese 7 Tipps führen zum Erfolg

Ehrenamtliche Mitarbeiter gewinnen: Diese 7 Tipps führen zum Erfolg

    Ein Ehrenamt im Verein bereichert das Leben vieler Menschen. Egal ob Mitglieder im Tierheim, im Sportverein, in der Feuerwehr oder in einer Wohngruppe aktiv sind: Das Engagement bringt vor allem Freude mit sich – ist jedoch immer auch mit Arbeit verbunden. Aus diesem Grund ist es oft nicht einfach, neue ehrenamtliche Mitarbeiter für eine gemeinnützige Tätigkeit zu gewinnen. Mit den richtigen Argumenten und Strategien lassen sich jedoch viele Interessierte für die Ehrenamtsarbeit und den damit zusammenhängenden Aufgaben begeistern. So lernen auch andere Menschen Ihr Herzensprojekt kennen und lieben.

    Warum ist das Gewinnen von neuen ehrenamtlichen Mitarbeitern für Vereine wichtig?

    Zahlreiche Vereine und Projekte werden vor allem von Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt. Viele freiwillige Mitarbeiter stecken jede Menge Zeit und Herzblut in anfallende Aufgaben. Je mehr Menschen dabei zusammenarbeiten, desto leichter lassen sich auch größere Vorhaben umsetzen. Gemeinsam gelingt nicht nur die Ehrenamtskoordination besser, auch einzelne freiwillige Helfer werden bei der Ehrenamtsarbeit und ihren wertvollen Aufgaben stärker entlastet.

    Ein Verein mit vielen engagierten Freiwilligen hat also mehr Ressourcen – zeitliche und personelle. Doch wie gelingt es Ihnen im Freiwilligenmanagement am besten, das Interesse von potenziellen Ehrenamtlichen zu wecken und diese für Ihren Verein und das Engagement zu begeistern?

    Wie gehen Sie bei der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern vor?

    Suchen Sie ehrenamtliche Mitarbeiter für Ihren Verein, sollten Sie zunächst grundlegende Fragen klären. Hilfreich ist es, wenn daran der Vereinsvorstand, das Freiwilligenmanagement oder die Verantwortlichen der Ehrenamtskoordination beteiligt sind. Die Beantwortung der nachfolgenden Fragen hilft Ihnen, die Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern zu spezifizieren:

    Wen suchen wir?

    Vor der Suche sollten Sie überlegen, ob Sie eine bestimmte Gruppe von Menschen ansprechen wollen. Suchen Sie vor allem Frauen, die sich bei einem rein weiblichen Projekt engagieren? Oder möchten Sie soziale Jugendliche finden, die in der Jugendarbeit aktiv werden? Machen Sie sich darüber Gedanken – denn unterschiedliche Personengruppen lassen sich auf verschiedenen Wegen ansprechen.

    Welche Kompetenzen sind gefragt?

    Werden Sie sich in der Ehrenamtskoordination darüber klar, was genau die gesuchten Ehrenamtlichen mitbringen sollen. So sind im Tierheim andere Fähigkeiten vonnöten, als im Sportverein oder in der Kirche eingebracht werden müssen. Engagement und Initiative sind das A und O. Wenn Ihr Verein noch fachliche Unterstützung sucht, gilt es, das entsprechend zu kommunizieren.

    Was bieten wir?

    Ein Ehrenamt im Verein oder einer anderen Organisation bringt viel Freude mit sich. Überlegen Sie sich dennoch auch vor der Suche nach neuen Helfern, was Ihr Verein den Ehrenamtlern bieten kann. Zeichnen Sie sich durch zahlreiche Schulungen aus? Oder sind Sie zum Beispiel bei Dorffesten immer dabei? Arbeiten Sie die Vorzüge Ihrer freiwilligen Tätigkeit heraus – so können Sie auch andere davon überzeugen.

    Für welche Tätigkeit wollen wir Freiwillige gewinnen?

    Seien Sie sich vor der Suche darüber im Klaren, in welchem Bereich Ehrenamtliche nötig sind. Suchen Sie spezifisch Betreuer, Übungsleiter oder Jugendleiter? Dann sind bestehende Kontakte oder eine gezielte Suche die beste Option. Wenn Sie generell Interessierte suchen, ist eine allgemeine Suche nach Freiwilligen sinnvoll.

    Wie gewinnen Sie geeignete Ehrenamtliche für Ihren Verein?

    Das ehrenamtliche Engagement für ein Herzensprojekt ermöglicht es, den eigenen Interessen nachzugehen und neue Fähigkeiten im Rahmen wertvoller Projekte zu entwickeln. Doch wie gelingt es, ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen? Wir haben Ihnen sieben praxiserprobte Tipps zusammengestellt. So gehören Nachwuchsprobleme künftig der Vergangenheit an.

    Nutzen Sie Stellenanzeigen, Aushänge oder Freiwilligenagenturen

    Viele Menschen setzen sich erst dann mit einem Verein in Verbindung, wenn Sie sehen, dass die Organisation aktiv auf der Suche nach Ehrenamtlern ist. Zeigen Sie also, dass ehrenamtliches Engagement in Ihrem Projekt erwünscht ist! Dazu gibt es verschiedene Optionen:

    • Ihre Vereinszeitschrift
    • Ihre Verbandszeitschrift
    • den Schaukasten vor den Vereinsräumen
    • Aushänge in Geschäften, Behörden oder in der Gastronomie
    • die Webseite Ihres Vereins
    • Amtsblätter oder Lokalzeitungen der Region
    • Kleinanzeigenportale im Internet

    Entwerfen Sie eine ansprechende Anzeige oder eine kleine Werbung, in der Sie mitteilen, dass ehrenamtliche Helfer gesucht werden oder immer gern gesehen sind. Falls notwendig, können Sie dabei auch spezifischer werden: Verfassen Sie eine Art „Stellenanzeige“, die auch notwendige Fähigkeiten, Interessen und die auszuübende Tätigkeit beschreibt.

    Eine andere Option ist es, in Freiwilligenagenturen anzufragen oder dort zu inserieren. Diese Börsen für Ehrenamtsarbeit sind Stellen, die den Kontakt zwischen Ihnen als Verein und interessierten Freiwilligen herstellen. Dort können Sie als Verein Ehrenamtliche gewinnen. Vielmals lassen sich hier auch engagierte Menschen listen, die für eine freiwillige Tätigkeit in der Ehrenamtsarbeit zur Verfügung stehen.

    Wer kennt wen? Nutzen Sie Ihre Kontakte!

    Ob in der Ehrenamtskoordination, der Führungsebene des Vereins oder über andere Mitglieder: Nutzen Sie die bestehenden Kontakte, die Ihr Verein bereits hat. Sicherlich kennen Sie Menschen, die ähnliche Interessen haben. Motivieren Sie Ihre aktiven Mitglieder, für den Verein zu werben und potenzielle Interessenten aus dem Bekanntenkreis anzusprechen.

    Vielleicht ist es möglich, eine Prämie in Form eines Sachgeschenkes für das Werben neuer Ehrenamtlicher auszusetzen? Das steigert zusätzlich die Motivation und den Ehrgeiz, weitere Engagierte zu finden. Rücken Sie zudem in den Vordergrund, dass gemeinsames Engagement mit Freunden und Bekannten mehr Spaß macht.

    „Wir bieten“ statt „wir suchen“

    Stellen Sie auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Mitarbeitern deren Bedürfnisse in den Vordergrund. Wovon profitieren Menschen, die sich bei Ihnen engagieren? Zeigen Sie, dass die Freiwilligenarbeit nicht nur Freude bringt und anderen hilft. Die einzelnen Ehrenamtlichen können auch vieles mitnehmen und sich persönlich weiterentwickeln. Optionen sind dabei:

    • Schulungen, Qualifizierungen, Seminare
    • Möglichkeiten, berufsrelevante Fähigkeiten oder Softskills zu erlernen und zu vertiefen
    • Erhalt einer Ehrenamtspauschale

    Auch andere Faktoren können dabei eine Rolle spielen, beispielsweise das Knüpfen neuer Kontakte, Spaß und Freude an der Tätigkeit oder die Integration in ein tolles Team. Denken Sie bei der Formulierung daran, nicht nur „wir suchen“ zu verwenden, sondern vor allem auch aufzuzeigen, was „wir bieten“.

    Seien Sie präsent und bringen Sie sich ein

    In vielen Orten und Gemeinden gibt es jährliche Feste oder Veranstaltungen, die von Vereinen mitgetragen werden. Zeigen Sie als Verein dort Präsenz! Bieten Sie eine Tombola oder Spiele für Kinder an, verkaufen Sie Kuchen, Getränke oder Bratwürste. So kommen Sie mit möglichen Interessierten ins Gespräch. Zudem können Sie an Ihrem Stand durch Aushänge, Flyer oder Plakate auf sich aufmerksam machen und so zur Ehrenamtsförderung beitragen.

    Setzen Sie auf Jugendarbeit

    Wer geeignete Ehrenamtliche für einen Verein sucht, findet diese meist auch in den eigenen Reihen. Für viele Vereine ist es daher eine tolle Option, eine aktive und vielseitige Jugendarbeit aufzubauen. Indem Sie bereits Kinder und Jugendliche in Ihr Projekt integrieren, erkennen Sie frühzeitig deren Talente und Interessen – und bieten diesen zudem die Möglichkeit, sich schon im jungen Alter gesellschaftlich zu engagieren.

    In Jugendgruppen können sich so tolle Teams bilden, die später als Zukunft des Vereins agieren können. Indem die jungen Menschen von klein auf die Tätigkeiten des Vereins erleben und erlernen, müssen Sie zudem später nicht mehr alle einzeln geschult werden – ein weiterer Gewinn für Sie im Freiwilligenmanagement.

    Nutzen Sie die sozialen Netzwerke

    Die sozialen Medien wie Facebook oder Instagram sind nicht nur für Privatpersonen geeignet. Die Möglichkeit, sich digital zu vernetzen, bietet auch für Vereine, Stiftungen oder Projekte tolle Chancen. Nutzen Sie den digitalen Auftritt dazu, die Vielfalt und Arbeit Ihres Vereins zu präsentieren. So bleiben nicht nur Ihre bestehenden Mitglieder informiert – auch Interessierte erlangen einen ersten Einblick in das Vereinsleben.

    Zudem ist Social Media zum größten Teil kostenlos – was für gemeinnützige Vereine eine tolle Möglichkeit ist, Werbung zu machen. Bitten Sie Ihre Mitglieder, die Beiträge Ihres Vereins zu liken und zu teilen. Digital können Sie sich zudem mit ähnlichen Vereinen wie dem Ihren oder anderen örtlichen Projekten vernetzen und so eine größere Gruppe an potenziell Interessierten erreichen.

    Klären Sie die Rahmenbedingungen

    Sie haben einen potenziellen Mitarbeiter gefunden? Herzlichen Glückwunsch – allerdings mit Vorbehalt. Bevor Sie das „Vereinstrikot“ ausgeben, sollten Sie und der Interessent gemeinsam prüfen, ob er und Ihr Verein wirklich gut zusammenpassen. Ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter erwarten, dass sich ihre eigenen Vorstellungen und die Interessen Ihres Vereins auf einen gemeinsamen Nenner bringen lassen. Denn ehrenamtliche Mitarbeiter möchten das eigene Potenzial entfalten. Schaffen Sie hierfür die nötigen Voraussetzungen. Sie lassen sich unter drei Aspekten zusammenfassen: Können – Wollen – Dürfen.

    Wie halten Sie ehrenamtliche Mitarbeiter langfristig in Ihrem Verein?

    Während es vor einigen Jahren für viele Menschen selbstverständlich war, sich ehrenamtlich zu engagieren, hat die Motivation für ein Ehrenamt heute einen anderen Charakter. Freiwillige Helfer wollen mit ihrem Engagement auch Erfolgserlebnisse verknüpfen. Sie suchen durch die Arbeit nicht nur eine Aufgabe – sondern auch Selbstbestätigung und die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln.

    Als Verein sollten Sie darauf vorbereitet sein und auf diese Entwicklung reagieren. Ganz konkret ist es wichtig, das ehrenamtliche Engagement nicht nur hinzunehmen, sondern auch anzuerkennen. Dies gelingt zum Beispiel durch Ehrenamtspreise, Dankeschön-Veranstaltungen, Erwähnungen in Mitgliederzeitschriften, Gratifikationen wie der Ehrenamtskarte oder regelmäßige schriftliche Grüße. Auch eine vereinsinterne Förderung der freiwilligen Helfer ist möglich, etwa durch Fortbildungen, guten Versicherungsschutz oder die zeitnahe Erstattung von Kosten.

    Nicht zuletzt gehören auch die Aspekte Freude und Spaß am Engagement dazu. Diese sollten Sie berücksichtigen und Ihre Angebote daraufhin überprüfen.

    Fazit: Das Ehrenamt stärken – und neue freiwillige Helfer gewinnen

    Die Ehrenamtsarbeit bildet das Herzstück der Gesellschaft. Egal ob Sie in einer Stiftung, in der Kirche oder einem anderen Verein das Freiwilligenmanagement übernehmen: Sie kennen die Schwierigkeiten, die die Freiwilligensuche mit sich bringt. Doch um einen zukunftsfähigen und erfolgreichen Verein zu erhalten, ist diese nicht nur wichtig, sondern notwendig.

    Mittlerweile gibt es jedoch zahlreiche Optionen, mit ehrenamtlichen Mitarbeitern in Kontakt zu treten und diese für das eigene Projekt zu begeistern. Einen besonderen Vorteil bietet zudem das Internet: Hier können Sie als Verein meist kostenlos viele Menschen erreichen. Zeigen Sie also, was Ihr Engagement lohnenswert macht – und gewinnen Sie weitere ehrenamtliche Mitarbeiter für sich.

    FAQ zur Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter

    Als Verein haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, Ehrenamtliche zu erreichen. Öffentliche Veranstaltungen bieten eine ebenso tolle Chance wie das Inserieren in Lokalzeitungen oder bei Freiwilligenagenturen. Doch auch die sozialen Medien und die klassische Empfehlung unter Freunden eignen sich, um freiwillige Helfer zu finden.

    Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Vereine können die sozialen Medien nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen. Durch regelmäßige Beiträge können Vereine Ihre Mitglieder und andere Follower über Projekte informieren, Bilder ihrer Arbeit präsentieren oder ankündigen, welche Fortbildungen angeboten werden. So wird das Interesse von bereits Engagierten gehalten und Aufmerksamkeit bei neuen Freiwilligen geweckt.

    Viele Freiwillige möchten durch Ihr Ehrenamt heute Erfolgserlebnisse erlangen und sich weiterbilden – und somit nicht mehr ausschließlich anderen helfen. Aus diesem Grund sollten Vereine Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten und ihren Ehrenamtlichen Anerkennung entgegenbringen, wenn sie diese dauerhaft an sich binden wollen.
    Schatzmeister aktuell
    Schatzmeister aktuell

    Liefert Ihnen clevere Ideen zum Finden neuer Sponsoren und rechtssichere, anwaltsgeprüfte Sponsoringverträge gleich mit dazu.

    •  1. Ausgabe GRATIS
    •  100% Vertrauensgarantie
    •  jederzeit kündbar