So gewinnen Sie ehrenamtliche Mitarbeiter: 6 Instrumente führen zum Erfolg

Zur Arbeit geht man, ob man Lust hat oder nicht – Pflichtprogramm. Menschen zu bewegen, sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für Ihren Verein zu engagieren, das ist die Kür. Dafür brauchen Sie gute Argumente, wie Anerkennung, Begeisterung, Begegnungen. Fangen Sie jetzt an, geeignete Ehrenamtliche aufzuspüren. Ehrenamtliche Mitarbeiter verstärken Ihre „Personaldecke“ und bieten zusätzliche Ressourcen.

Diese 6 Instrumente führen zum Erfolg
Suchen Sie ehrenamtliche Mitarbeiter für eine konkrete Aufgabe (z. B. als Betreuer oder Übungsleiter), dann sollten Sie bereits bestehende Kontakte und Werbemöglichkeiten nutzen.

1.    Nutzen Sie Stellenanzeigen

  • in Ihrer Vereinszeitschrift,
  • in Ihrer Verbandszeitschrift,
  • in einem Schaukasten vor Ihren Vereinsräumen,
  • auf Pinnwänden in Einzelhandelsgeschäften, Arbeitsämtern oder Behörden,
  • auf der Internetseite des Vereins.

Beschreiben Sie in diesen Stellenanzeigen ganz konkret: Was genau soll ein ehrenamtlicher Mitarbeiter bei Ihnen eigentlich tun? Erstellen Sie eine Liste von Aufgaben und Tätigkeiten, die Ehrenamtliche bei Ihnen erfüllen können. Definieren Sie Einzelaufgaben, die für sich allein zu erledigen sind, und welche Zeit dafür eingeplant werden muss.
    
2.    Sprechen Sie mit Mitarbeitern und Mitgliedern, die ähnliche Aufgaben ausüben, wie es die zu besetzende Position erfordert. Bestimmt kennen sie Menschen mit ähnlichen Interessen. Motivieren Sie Vereinsmitglieder, für Ihren Verein zu werben. Überlegen Sie, welche Anreize Sie Mitarbeitern im Gegenzug bieten können (z. B. Fortbildungsangebote).
    
3.    Werben Sie! Gute Werbung macht Lust. Rücken Sie deshalb in den Vordergrund, warum es sich lohnt, sich für Ihren Verein zu engagieren. Stellen Sie die Bedürfnisse des Mitarbeiters in den Mittelpunkt. Formulieren Sie nicht: „Wir brauchen …“ Formulieren Sie: „Wir bieten …!“ Zum Beispiel die Möglichkeit, berufsrelevante Fähigkeiten zu erlernen oder zu vertiefen.
    
4.    Ständige Präsenz in der Öffentlichkeit: Erfolgreiche Vereine haben eine gut besetzte „Ersatzbank“. Werben Sie bei jeder passenden Gelegenheit. Beinahe jeder Auftritt in der Öffentlichkeit bietet Anlass, Ihren Verein vorzustellen und Interesse für ehrenamtliches Engagement zu wecken. Nutzen Sie öffentliche Wettkämpfe und Veranstaltungen, Plakate, Handzettel und Eintrittskarten.
    
5.    Klären Sie die Rahmenbedingungen. Sie haben einen potenziellen Mitarbeiter gefunden? Herzlichen Glückwunsch – allerdings mit Vorbehalt. Bevor Sie das „Vereinstrikot“ ausgeben, sollten Sie und der Interessent gemeinsam prüfen, ob er und Ihr Verein wirklich gut zusammenpassen. Ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter erwarten, dass sich ihre eigenen Erwartungen und die Interessen Ihres Vereins auf einen gemeinsamen Nenner bringen lassen. Denn ehrenamtliche Mitarbeiter möchten das eigene Potenzial entfalten. Schaffen Sie hierfür die nötigen Voraussetzungen. Sie lassen sich unter drei Aspekten zusammenfassen: Können – Wollen – Dürfen.
    
6.    Nutzen Sie die konkreten Kompetenzen Ihrer Ehrenamtlichen. Es geht darum, die richtige Frau, den richtigen Mann auf die richtige „Stelle“ – also die richtige Aufgabe und den richtigen Platz – zu bekommen. Das Zufalls-Prinzip bei der Suche nach Ehrenamtlichen ist out! Voraussetzung ist also das beiderseitige Wissen um das „Können“. Dazu benötigen Sie genau wie bei hauptamtlichen Mitarbeitern eine Stellen- oder Tätigkeitsbeschreibung.

Überlegen Sie sich also, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten Ehrenamtliche für diese Tätigkeiten brauchen. Erstellen Sie ein auf die Aufgabe( n) bezogenes Kompetenzprofil. Was soll die/der Ehrenamtliche mitbringen? Wie können Sie fehlende Kompetenzen vermitteln, damit die Aufgaben gut erledigt werden können?

Ehrenamtliche wollen heute in ihrem Engagement Erfolgserlebnisse bekommen, sie suchen Selbstbestätigung und Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln – z. B. durch Weiterbildung und Qualifizierung. Ganz konkret sollten Sie ehrenamtliches Engagement anerkennen (z. B. durch Ehrenamtspreise, Dankeschön- Veranstaltungen, Erwähnung in Ihrer Mitgliederzeitschrift etc.) und auch fördern (z. B. durch Fortbildungen, guten Versicherungsschutz, zeitnahen Kostenersatz etc.).

Nicht zuletzt gehört auch der Aspekt „Freude und Spaß“ am Engagement dazu. Diese Aspekte sollten Sie berücksichtigen und Ihre Angebote, aktiv zu werden, daraufhin überprüfen.

 

Möchten Sie mehr zum Thema „Ehrenamt“ erfahren? Dann klicken Sie hier und testen Sie „Verein & Vorstand aktuell “ 30 Tage kostenlos!

 

 

 

Schatzmeister aktuell
Schatzmeister aktuell

Liefert Ihnen clevere Ideen zum Finden neuer Sponsoren und rechtssichere, anwaltsgeprüfte Sponsoringverträge gleich mit dazu.

  •  1. Ausgabe GRATIS
  •  100% Vertrauensgarantie
  •  jederzeit kündbar