Ehrenamt/Vorstand und Auftragnehmer

  • This topic has 2 Antworten, 3 Teilnehmer, and was last updated vor 3 Monate, 4 Wochen by  Lutzi.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden Break48

    Hallo an die Runde und im Vorfeld vielen Dank für die guten Auskünfte bisher hier.

    Es gibt in meinem Verein einen Streit. Ein Vorstandsmitglied arbeitet ehrenamtlich an einem größeren und längeren Projekt. Er möchte im Laufe des Projektes seine eigene Firma buchen „lassen“. Ich vermute, dass sich – wie kurz beschrieben – die ehrenamtliche Vorstandsarbeit und die Auftragsvergabe an die Firma nicht miteinander vereinen lassen, da sich die Tätigkeiten durchmischen bzw. in Abhängigkeit zueinander stehen. Wie seht Ihr hier die Situation? Ab wann verliert ein Verein die Gemeinnützigkeit? Dies muss unbedingt und natürlich verhindert werden.

    hbaumann hbaumann

    Wenn dieses Projekt nicht zu den unmittelbaren Aufgaben dieses Vorstandsmitgliedes gehört – also eine zusätzliche Dienstleistung ist -, kann diese durchaus auch an „Dritte“ vergeben werden. Die Firma muss dem Verein dann nur eine ordentliche Rechnung stellen, kann auf die Bezahlung aber verzichten und den Betrag als Spende geben.

    H. Baumann

    Kein Profilbild vorhanden Lutzi

    Hallo Break48,

    der Verein und der Vorstand müssen sich mit dem betreffenden Projektleiter nur zusammensetzen und entscheiden: Soll die Projekt-Realisiserung dem Verein, dem Auftragnehmer oder beiden helfen?

    Vor der Auftragsvergabe selbst sollte unbedingt

    – dazu noch der Steuerberater des Vereins konsultiert und um seine schriftliche Stellungnahme gebeten werden und

    – auch der oder die Kassenprüfer,

    – es muss dann ein ausdrücklicher Vorstands-Beschluss dazu erfolgen

    – der auch ausdrücklich und schriftlich die Gründe dafür aufführt, warum hier keine Auftrags-Ausschreibung erfolgt und daher nur dieser Auftragnehmer für das Projekt in Betracht kommt.

    Dann ist man auch für kritische Nachfragen von Mitgliedern und Finanzamt abgesichert. Wenn das Projekt auch für den Verein nach aussen positiv werbend geeignet ist würde ich auch das alte Werbemotte beachten: „Tue Gutes und rede darüber…!“ Das heisst, man sollte das Projekt auf der Vereins-Webseite, d´in der Vereins-Zeitung und auch in regionalen Presse-Interviews schon in der Planung, im Verlauf, bei Auftragserteilung usw. stets mit Updates veröffentlichen. Das zeigt dann werbend den aktiven Verein mit guten Zielen!

    Vielleicht kann man dann durch die Veröffentlichung auch potentielle neue Sponsoren ansprechen und auch eine öffentliche Vereins-Förderung erhalten?

    Ich drücke Ihnen in jedem Fall beide Daumen für ein gutes Gelingen!

    Weitere gute Vereins-Tipps und Tricks finden Sie auch auf meinem Vereins-Portal mit jetzt sogar kostenlosem Vereins-Webinar.

    Beste Vereins-Grüße aus Berlin,

    Lutz Bernard, Ass. jur.
    Autor und Vereins-Experte
    https://mein-erfolgreicher-verein.de/webinar-1

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.