Datenschutz der Mitglieder

  • This topic has 4 Antworten, 4 Teilnehmer, and was last updated vor 2 Wochen, 3 Tagen by  Rosa.
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden Waldi

    ist es nach dem derzeitigen Datenschutz zulässig, dass vom Vorstand des Vereins im Jahresrückblick zur Mitgliederversammlung die neu eingetretenen Mitglieder, sowie die ausgetretenen Mitglieder mit vollem Vor- und Nachnahmen genannt werden?

    Kein Profilbild vorhanden KlausMeyer

    <<ist es nach dem derzeitigen Datenschutz zulässig, dass vom Vorstand des Vereins im Jahresrückblick … die neu eingetretenen Mitglieder, sowie die ausgetretenen Mitglieder mit vollem Vor- und Nachnamen genannt werden?>>

    Interessantes Thema. Eines Vornweg: Ich weiß es nicht.

    Ich war immer dafür in der Versammlung die Vor- und Nachname mit Ortsangabe zu nennen. So steht es dann auch im Protokoll. Ich habe es aber immer vermieden, diese Angabe in den Jahresrückblick der On- und Offlinepresse zu nennen. Dort hieß es dann lediglich: „Im Jahr 20xx habe es 12 Eintritte und 9 Austritte.

    Wenn es die Nennung der Vor- und Nachnamen in den letzten Jahresrückblick schon gab, und das nicht oder nicht in dieser Form gewünscht wird, kann man aber auch mit dem Schriftführer/Pressewart sprechen. I.d.R. findet sich dann ein guter Mittelweg.

    Kein Profilbild vorhanden Rosa

    Solange die Nennung der Namen nicht in der Öffentlichkeit erscheinen ist es auch im Rückblick möglich. Die Frage ist hier:
    Wird bei Neumitgliedern eine Information aus gegeben, die sie unterschreiben müssen im Zusammenhang mit dem Datenschutz?
    In dieser Information müsste auch etwas zur Veröffentlichung von personenbezogenen Daten nach außerhalb stehen. Ist die Nennung nur innerhalb des Vereins auf der Mitgliederversammlung, wird der Datenschutz nicht verletzt.

    Kein Profilbild vorhanden FriedelVogt

    Ich sehe das nicht ganz so, wie Rosa. Wenn die ausgetretenen Mitglieder nichts gegen die Nennung ihrer Daten haben, ist es eh kein Problem. Aber wenn sie etwas dagegen haben, dürfen diese Daten weder öffentlich, noch unter den Mitgliedern genannt werden. Wenn der Verein an seine Mitglieder persönliche Daten weitergibt, muss er vorher eine Datenschutzschulung für alle Mitglieder durchführen (oder sonst wie sicherstellen, dass sie geschult sind) und von den Mitgliedern eine Datenschutzerklärung einholen. Nur an Mitglieder, die nach absolvierter Datenschutzschulung die Datenschutzerklärung unterzeichnet haben, dürfen solche Daten weitergegeben werden.

    Kein Profilbild vorhanden Rosa

    Hallo Friedel,
    was bedeutet Datenschutz? Wann tritt er ein? Lt. Datenschutz müssen 3 Daten einer Person gleichzeitig auftreten. Dies ist hier nicht der Fall. Es wird nur der Vor- und Zuname genannt. Der Eine oder Andere kennt vor der MV mitunter die Neulinge sowie die Ausgetretenden. Auf einer MV ist nur der Verein. Dort hat kein Fremder zu suchen, außer Gäste sind lt. Satzung zu gelassen.

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.