Kassenprüfung

  • This topic has 4 Antworten, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 10 Monate by  hbaumann.
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden RoSt

    Guten Tag,

    im Februar diesen Jahres haben wir einen neuen Verein gegründet. Das Geschäftsjahr entspricht gem. Satzung dem Kalenderjahr.

    In diesem Verein agierte ich bislang als Kassenwart. Weiterhin gibt es im Vorstand eine 1. Vorstandsvorsitzende und einen 2. Vorstandsvorsitzenden. Aus diesen drei Positionen besteht gem. Satzung der Vorstand. Weiterhin wurde eine Kassenprüferin gewählt.

    Aufgrund vereinsinterner Probleme bin ich Anfang November per sofort zurück- und aus dem Verein ausgetreten. Die Satzung besagt allerdings, das es eine dreimonatige Kündigungsfrist zum Ende des Geschäftsjahres gibt. Der (verbliebene) Vorstand hat mir die Kündigung derart bestätigt, das er schreibt: Gestern (04.11.19) hat sich der Vorstand getroffen und akzeptieren Ihre Kündigung. Das Schreiben trägt das Datum 05.11.2019. Eine Abstimmung durch die Mitgliederversammlung hat offensichtlich nicht stattgefunden.

    Nun meine Fragen:
    1. Kann der Vorstand meine Kündigung und Amtsniederlegung ohne MV beschließen? Gilt dann der 04.11. (Termin des Treffens) oder der 05.11.2019 (Datum des Schreibens)?
    2. Bin ich zur Amtsniederlegung an eine Frist (drei Monate) gebunden oder bezieht sich dies ausschließlich auf die Mitgliedschaft?
    3. Man verweigert mir eine Kassenprüfung, verlangt aber die Herausgabe sämtlicher Originalbelege der Kasse (ausschließlich Girokonto, keine Bargeschäfte). Den Erhalt, bzw. eine Auflistung der übergebenen Unterlagen will man ebenfalls verweigern (ich habe eine 1zu1 Kopie der Unterlagen erstellt. Diese würde ich unveränderbar machen und bestätigen lassen, das dies genau das ist, was ich im Original übergeben habe). Rechtlich habe ich herausgefunden, das ich auf die „Zwischenprüfung“ keinen Anspruch habe. Wie sieht es hier mit der Bestätigung der übergebenen Unterlagen?

    Tausendmal sorry, das mein erster Threat hier so umfangreich ist.

    Vielen Dank!

    Viele Grüße

    RoSt

    hbaumann hbaumann

    Dass Sie ohne die Einhaltung der Kündigungsfrist aus dem Verein austreten können, ist offensichtlich ein Entgegenkommen des Vorstandes oder man will Sie schnellstens loswerden. Was das Austrittsdatum anbelangt, sollten Sie sich nochmals mit dem Vorstand abstimmen. Ich würde sagen, das ist der 31.12.
    Sollte der Vorstand allerdings auf dem 05.11. bestehen, sind Sie bereits aus dem Verein raus und haben keine Pflichten aber auch keine Rechte mehr.

    Die einzige Pflicht, die noch besteht ist, dass Sie alle Unterlagen (dazu zählen auch Kopien) dem Vorstand übergeben müssen. Dazu sind Sie nach § 667 BGB verpflichtet. Anderenfalls kann der Verein gegen sie klagen. Allerdings muss er Ihnen den Empfang der Unterlagen quittieren. Dazu fertigen Sie eine Liste an, die der Vorstand nach Prüfung unterschreiben muss. Sollte er sich weigern, übergeben sie die Dokumente im Beisein eines Zeugen und lassen diesen auf der Liste unterschreiben.

    Ob der Vorstand für die Bestätigung des Austritts die Mitgliederversammlung fragen muss, muss sich aus der Satzung ergeben. Steht dazu nichts drin, dann kann der Vorstand allein entscheiden.

    Ihr Rücktritt vom Amt des Kassenwarts ist jederzeit möglich und an keine Frist gebunden.

    H. Baumann

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
    Kein Profilbild vorhanden RoSt

    Hallo Herr Baumann,

    vielen Dank für Ihre Einschätzung! Das bringt mich wirklich weiter.

    Wie Sie den Ausführungen sicherlich entnehmen, bin ich froh, möglichst schnell aus dem Verein zu scheiden. Was mir bzgl. des Rücktritts als Kassierer allerdings entgegen kommen würde, wäre, wenn die Entscheidung des Vorstandes vom 04.11.2019 (das Schreiben trägt den 05.11.2019) der maßgebliche Termin wäre. Bis zu diesem Tag verfüge ich nämlich zumindest über die Umsätze des Girokontos. Somit wäre dies eine klare Linie. Sehen Sie dies genauso?

    Der Vorstand hat mir bereits mehrmals mitgeteilt, das er nichts detailliertes bestätigen wird. Aus diesem Grunde habe ich die Unterlagen kopiert und werde diese Ausfertigung ösen. Die Bestätigung eines Zeugen habe ich ebenfalls vorgesehen.

    Nochmals vielen Dank!

    Kein Profilbild vorhanden RoSt

    Sorry, noch eine Frage;

    Die Kassenprüfung soll ja vor der nächsten MV stattfinden. Auf diesen MV werde ich aber ja nicht mehr eingeladen (bin ja kein Mitglied mehr). Wie bekomme ich nun die Information, ob ich entlastet wurde oder nicht? Falls nicht, mit welcher Begründung?

    Vielen Dank!

    hbaumann hbaumann

    Wenn Sie nicht entlastet werden, bekommen Sie Auflagen, die beanstandeten Punkte noch zu korrigieren. Dadurch erfahren Sie es.
    Außerdem können Sie doch jemanden fragen, der an der MV teilgenommen hat.

    H. Baumann

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.