Kassenwart verstorben

  • This topic has 6 Antworten, 3 Teilnehmer, and was last updated vor 2 Jahre, 6 Monate by  AnnetteB..
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden AnnetteB.

    Hallo, unser Kassenwart ist verstorben und wir haben noch 1 Jahr Amtsperiode (3 Jahre) vor uns.
    Die nächste Jahreshauptversammlung steht bevor und die Einladungen mit Tagesordnungspunkten inkl. Ersatzwahl Kassenwart bis Ende Amtsperiode sind verschickt.
    So wie es aktuell aussieht findet sich bis zur JHV kein Ersatz der sich wählen lassen würde.

    In der Satzung steht folgendes:
    Der Verein wird jeweils durch ein Vorstandsmitglied vertreten. Scheiden mehr als ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, so muss innerhalb von zwei Monaten nach dem Ausscheiden des letzten eine außerordentliche Mitgliederversammlung zur Ergänzungswahl einberufen werden.
    Die Ersatzmitglieder werden nur für die Amtszeit des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes gewählt.

    Da jetzt nur 1 Posten besetzt werden sollte (muß) stellt sich in Ermangelung wahlfähiger Personen die Frage ob dieser Posten auch kommisarisch/stellvertretend bis zur offiziellen Neuwahl 2019 Vorstandsintern vergeben werden darf sofern sich vom aktuellen Vorstand jemand zur Verfügung (Wahl) stellt ?

    In der Satzung ist der Vorstand so geregelt:

    Der Vorstand besteht aus 4 Vereinsmitgliedern:
    Dem/der Vorsitzenden
    dem/der stellvertretenden Vorsitzenden
    dem/der Kassenwart/in
    dem/der Schriftführer/in

    Der Verein wird jeweils einzeln durch die Vorstandsmitglieder gerichtlich und außergerichtlich vertreten.
    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich.
    Die Mitglieder des Vorstandes bleiben so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt worden ist.

    Ich würde mich über Antwort sehr freuen und sage schonmal Danke.

    Kein Profilbild vorhanden Bernibaer

    Hallo,

    einfach mal diesen Artikel lesen:
    http://www.vereinsknowhow.de/kurzinfos/ovorst.htm

    Lieben Gruß

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
    Kein Profilbild vorhanden Bernibaer

    Hallo,

    hier noch eine klare Aussage zum Thema:
    Quelle-Vereinswelt, Rubrik Vorstand

    Ist es dem Vorstand denn erlaubt, die Aufgaben intern umzuverteilen?

    Fehlt zum Beispiel der Schriftführer durch Rücktritt, muss nun irgendwer seine Aufgaben übernehmen. Und siehe da: Sofern Ihre Satzung keine eigene Regelung für den Fall
    fehlender Vorstandsmitglieder trifft, ist das Amt des ausgeschiedenen Mitglieds des Vorstands nicht besetzt. Die Aufgaben des Vorstands werden dann eben von den verbleibenden Mitgliedern des Vorstands wahrgenommen. Das heißt: Der übrige Vorstand bleibt zur Führung der Vereinsgeschäfte und damit auch zur Wahrnehmung der Aufgaben des ausgeschiedenen Mitglieds berechtigt – und sogar verpflichtet.

    Doch Achtung:
    Es kommt natürlich auf die Satzung an. Dort kann zum Beispiel geregelt sein, dass der Vorstand verpflichtet ist, Neuwahlen durchzuführen, auch dann, wenn der Verein eigentlich noch handlungsfähig ist. Oder dass der Vorstand dann eben selber einen Nachfolger für das ausgeschiedene Vorstandsmitglied bestimmt, dass dann bei der nächsten Mitgliederversammlung durch die Mitglieder quasi in seinem neuen Amt bestätigt wird.

    Liebe Grüße

    Kein Profilbild vorhanden AnnetteB.

    Hallo,
    es steht nicht in der Satzung das ein Vostandsmitglied nicht mehrere Posten haben darf und es steht in Bezug auf Ergänzungswahl nur das drinnen was ich oben bereits geschrieben hatte.

    Das heißt wenn es keinen geeigneten Bewerber gibt kann man den Kassenwart bis zur Neuwahl intern neu besetzen indem man eine Ersatzwahl tätigt ?
    Eine ausserordentliche Versammlung müßten wir ja erst bei mindestens 2 ausgeschiedenen Vorständen machen wenn ich das richtig lese.

    Den Link habe ich natürlich gelesen, danke.

    Schwieriges Thema als Anfänger.

    Gruß von Annette

    Tom Tom

    Intern neu besetzten, also der Vorstand bestimmt einen Kassenwart für die Zeit bis zur nächsten reguären Wahl, egal ob aus den Reihen der Mitglieder oder des Vorstandes, geht nur, wenn dies so explizit in der Satzung steht! Machen Sie dies dennoch, werden Sie erheblichen Ärger mit dem Registergericht bekommen.

    Wenn eine Doppelfunktion einzelner Vorstandsmitglieder durch die Satzung nicht ausgeschlossen ist, können Sie eine außerordentliche MV einberufen und ein Vorstandsmitglied für die Zeit bis zur regulären Wahl zusätzlich als Kassenwart wählen lassen.
    Dann haben Sie Luft bis zur regulären Wahl einen geeigneten Kassenwart zu finden.

    Kein Profilbild vorhanden AnnetteB.

    Vielen Dank für die Antwort.

    Unser Kassenwart ist 5 Wochen vor der jetzt dann stattfindenden JHV verstorben, da waren die Einladungen mit allen TOP schon verschickt. Da wir aber eine nur 3-wöchige Einladungsfrist haben, haben wir die Einladung erneut mit diesem ergänztem TOP innerhalb dieser 3-wöchigen Frist erneut verschickt mit der Bitte um evtl Bewerber sich bis zum 30.03. zu melden. Da dies dann quasi ein offizieller TOP ist brauchen wir doch keine ausserordentliche Versammlung mehr oder liege ich da total falsch ?
    Bis 14 Tage vor der JHV können Anträge gestellt werden, diese Frist läuft erst am 30.03. ab.

    Ist in diesem o.g Fall die Rechtslage die selbe oder nicht ?

    Danke
    Annette

    Kein Profilbild vorhanden AnnetteB.

    Das Registergericht schreibt bei der Eintragungsnachricht folgendes:

    ……. Gemäß Satzung des Vereins haben jedoch alle Vostandsmitglieder dieselbe Vertretungsbefugnis. Das Amt ist somit nicht einzutragen. Spätere Ämterwechsel unter den Vorstandsmitgliedern sind somit nicht anzumelden da sich an der Eintragung nichts ändern würde.

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.