Sponsoring für e.V. ohne Anerkennung von Gemeinnützigkeit.

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 4 Jahre, 6 Monate by  Tom.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden Turmvogt

    Für eine bestimmte Veranstaltung sollen wir einen Sponsoringbetrag (kleiner Betrag) eines Unternehmens erhalten. Dazu wurde ein Sponsoringvertrag erstellt. Meine Frage, wie muss die Rechnung unseres Vereins ausgewiesen sein?

    Tom Tom

    Da die Erlöse aus dem Sponsoring im Rahmen eines Leistungsaustausches erzielt werden, sind die Einnahmen umsatzsteuerpflichtig.
    Erlöse in der Vermögensverwaltung unterliegen dem Umsatzsteuersatz von sieben Prozent, Erlöse im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb sind mit 19 Prozent der Umsatzsteuer zu unterwerfen.
    Zu beachten ist, dass der Verein im Rahmen des Sponsorings unternehmerisch handelt und er damit den gleichen Pflichten wie jeder Steuerpflichtige unterliegt, sofern der Verein die Kleinunternehmergrenze von 17.500 Euro steuerpflichtiger Erlöse überschritten hat.

    Vereinssponsoring kann ertragssteuerfrei sein.
    Obwohl die Sponsoringaufwendungen des Unternehmens bei diesem als Betriebsausgabe den Gewinn mindern, kann der Vorteil beim Verein ertragsteuerfrei sein. Die Finanzverwaltung hat im Billigkeitswege zugelassen, dass in folgenden Fällen beim Verein eine steuerfreie Einnahme aus Vermögensverwaltung vorliegt:
    • Der Verein gestattet dem Sponsor lediglich die Nutzung des Vereinsnamens in der Weise, dass der Sponsor selbst zu Werbezwecken auf seine finanzielle oder sachliche Unterstützung hinweist.
    • Auf dem Briefbogen oder auf der Internetseite des Vereins ist das Logo des Sponsors abgebildet, jedoch ohne weitere Werbehinweise.
    • Der Verein weist auf Plakaten oder Veranstaltungshinweisen auf die Unterstützung durch den Sponsor lediglich hin, indem das Logo des Sponsors ohne besondere Hervorhebung verwendet wird.

    Der Verein muss weiterhin eine ordnungsgemäße Rechnungen schreiben und die Einnahmen korrekt in der Buchführung erfassen. Wenn Sie die Kleinunternehmerregel (nicht über 17.500 Euro steuerpflichtige Erlöse pro Jahr) anwenden ist die Rechnung, unter Hinweis auf die Kleinunternehmerregel, ohne Umsatzsteuerausweis zu erstellen.

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.