Zuwendungen an Vereinsmitglieder

  • This topic has 1 Antwort, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 1 Jahr, 6 Monate by  hbaumann.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden Oldtimerfreak

    Liebe Vereinskollegen,
    ich bin es nochmal, da mir bisher noch keiner geantwortet hat………
    Ich bin Vorstandsmitglied in einem Oldtimerverein. Der Verein ist eingetragen aber nicht gemeinnützig. Wir sind zur Zeit in der Diskussion – mit einigen Mitgliedern – wieviel der Verein an Zuwendungen den Mitgliedern geben darf/kann. Wir veranstalten 1 x im Jahr eine Oldtimerrallye, wobei ein Überschuss von ca. 1000 – 1500€ überbleibt. Von dem Betrag werden dann bei einer gemeinsamen Ausfahrt der Mitglieder ( u.a. Satzungszweck Geselligkeit….) z.B. das Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Eintrittsgelder bezahlt. Bei Übernachtungen z.B. auch teilweise die Übernachtungskosten.
    Es werden keine Gelder bar ausgezahlt. Alles geht auf eine Rechnung des Vereins. Gibt es eine gesetzliche Grenze für die Aufwendungen an die Mitglieder bei einem nicht gemeinnützigen Verein ? ( bitte Quelle angeben) Beim gemeinnützigen Verein gilt ja eine, je nach Bundesland unterschiedliche, Grenze von 40 btw. 60€/a in der Regel, um die Gemeinnützigkeit nicht zu verlieren. ( Zur weiteren Info…….der Mitgliedsbeitrag ist auch deutlich geringer als die 60€ ) …………… Ich hoffe nun, dass jemand die Frage beantworten kann.
    Vielen Dank im voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Der Oldtimerfreak

    hbaumann hbaumann

    Sie sollten sich ebenfalls an den 40 bzw. 60 Euro orientieren, da diese an die Lohnsteuerrichtlinie angelehnt sind. Danach können Arbeitgeber ihnen Arbeitnehmern diese 60 Euro steuerfrei als Aufmerksamkeit (kein Bargeld) zukommen lassen. Wird diese Summe überschritten, sind die Beträge darüber für die Arbeitnehmer steuerpflichtiges Einkommen.

    Gleiches würde dann wahrscheinlich für Ihre Mitglieder zutreffen.

    Nun ist es natürlich so, dass auch ein nicht gemeinnütziger Verein einen Satzungszweck verfolgt. Wenn die Ausgaben im unmittelbaren Zusammenhang mit der Verwirklichung dieses Zwecks stehen (Trainingslager, Wettkampf, Erfahrungsaustausch, Sternfahrt usw.) zählen diese Kosten nicht zu den Aufmerksamkeiten. Das müssen Sie aber dem Finanzamt gegenüber glaubhaft machen können. Natürlich gilt das nicht für reine Vergnügungsfahrten.

    H. Baumann

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.