Warum die KISS-Regel so wichtig für die Satzung ist.

Es ist schon fast unglaublich, welche Euphorie und Begeisterung die Fußball-WM 2014 auslöst. Und Spannung. Wer hätte gedacht, dass die Begegnung Deutschland : USA eine Art Schicksalsspiel werden kann …
 
Was macht den Erfolg des Fußball aus?
 
Natürlich haben sich mit dieser Frage schon viele Psychologen, Soziologen und andere beschäftigt. Das Ergebnis der Forschungen ist fast immer gleich: Die Spielregeln sind verständlich – und mit 2 x 11 Spielern ist ein optimales Spielsystem möglich. Womit wir wieder bei einer meiner Lieblingsformeln sind. Sie lautet: K.I.S.S..  Das steht für
 
Keep it simple and stupid – halte die Dinge so einfach und verständlich wie möglich.
 
Dieser Satz hat große Bedeutung im Vereinsleben. Denn eine Beitragsordnung, die nicht „KISS“ ist, schreckt Mitglieder eher ab als das sie Interessenten darauf begierig macht, einem Verein beizutreten.
 
Eine Satzung, die nicht – zum Beispiel auf für Abstimmungen nötige Mehrheiten und die Vertretungsregelung innerhalb des Vorstands „KISS“ ist, wird früher oder später zu Streit führen. Übungsleiterverträge, die nicht „KISS“ sind, bieten viel Ärgerpotenzial. Ehrenordnungen, die nicht „KISS“ sind, lassen viel Raum für Diskussionen, und, und. und.
 
Geben Sie Ihrem Verein also mal einen „KISS“ – beziehungsweise einen KISS-Check. Wo gibt es unnötig komplizierte Regeln, wo gibt es immer wieder Nachfragen oder Diskussionen?  Handeln Sie ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr!

Möchten Sie mehr zum Thema „KISS“ erfahren? Dann klicken Sie hier und testen Sie „Verein & Vorstand aktuell“ 30 Tage kostenlos!